Preiskampf ums Gebiss (Foto: dpa)

Probiotik im Einsatz gegen Parodontitis

Interview Christian Job, Markus Schadt   01.08.2022 | 11:45 Uhr

Regelmäßiges Zähneputzen allein hilft beim Kampf gegen Zahnfleischerkrankung leider nicht. Parodontitis wird durch Bakterien ausgelöst. Neben der klassischen Therapie, zu der oft auch der Einsatz von Antibiotika gehört, gibt es jedoch eine Alternative: der Einsatz von effektiven Mikroorganismen.

Parodontitis ist eine Zahnfleischerkrankung, bei der Bakterien im Mund das Zahnfleisch und die Kieferknochen angreifen. Die Zähne können sich dadurch locken und im schlimmsten Fall ausfallen. Und auch unsere Lebensgewohnheiten haben Einfluss auf unsere Zahngesundheit. Rauchen und eine ungesunde Ernährung können sich negativ auswirken. Vor allem Kohlenhydrate seien ein Problem, sagt Markus Schadt. Er ist Zahnarzt und geht etwas anders an das Paradontitis-Problem heran.

Audio

Zahnarzt Markus Schadt: "Bakterien insgesamt beeinflussen, statt einzelne eliminieren"
Audio [SR 3, Interview: Christian Job, 01.08.2022, Länge: 04:39 Min.]
Zahnarzt Markus Schadt: "Bakterien insgesamt beeinflussen, statt einzelne eliminieren"
Interview mit Zahnarzt Markus Schadt.

Bei den Bakterien handele es sich um einen Red-Complex, so Schadt. Aber diese Bakterien seien nicht alleine verantwortlich für Parodontitis. Es sei im Grunde die Summe aller Bakterien im Mundraum. Und da Bakterien eine Art Gruppenverhalten zeigen würden, sei es besser, "die Bakterien insgesamt zu beeinflussen als zu versuchen, einzelne Bakterien zu eliminieren", so der Mediziner.

Die neutralen Keime auf die Seite der Guten ziehen

In unserem Mundraum leben nicht nur schädliche Bakterien, sondern auch gute und neutrale Keime. Die größte Keimgruppe in unserem Mund seien dabei die neutralen Keime. Diese könnten sowohl Entzündungen auslösen, als auch Entzündungen verhindern, sagt Schadt. Sein Ansatz sei deshalb: die guten und die neutralen Keime unterstützen.

Da Bakterien miteinander kommunizieren, "gelingt es, durch probiotische Keime diese Gruppe der neutralen Bakterien zu beeinflussen, dass sie Gutes tun und nicht zerstörerisch wirken." Auch mit Blick auf die Darmflora, denn die Mundkeime wandern ja auch in den Darm.

Effektive Mikroorganismen

Diese probiotischen Keime nennt man "effektive Mikroorganismen". Es gibt sie als Spray für den Mundraum und als Lösung zum Trinken für die Darmgesundheit.

Ein Thema in den "Bunten Funkminuten" am 01.08.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja