Lebenselixier Wasser: die Situation im Saarland

Lebenselixier Wasser: die Situation im Saarland

Renate Wanninger   22.03.2021 | 06:00 Uhr

1993 wurde der 22. März zum Weltwassertag erklärt. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto „Wert des Wassers“. Trotz der trockenen Sommer der letzten Jahre ist die Wasserversorgung im Saarland gut. Beim Grundwasserspiegel lasse sich kein negativer Trend erkennen, so das saarländische Umweltministerium. Und auch die Qualität des Wassers sei gut. Sorgen bereitet hingegen das Austrocknen der oberen Erdschichten.

Im Saarland sammeln sich jährlich eine 180 Million Kubikmeter Wasser an. 70 Millionen Kubikmeter werden als Trinkwasser genutzt. Die Grundwasserneubildung findet fast ausschließlich im Winter statt.

Schmutziges Wasser wieder sauber - Wie geht das?
Video [SR.de, (c) Felix Schneider, 22.03.2021, Länge: 01:35 Min.]
Schmutziges Wasser wieder sauber - Wie geht das?

Aktuell gibt es nach Angaben des Umweltministeriums im Saarland trotz der Trockenheit in den letzten Jahren keine Probleme mit dem Grundwasserspiegel. Es sei derzeit kein Trend zu erkennen, der auf eine klimabedingte oder auch auf eine entnahmebedingte Verringerung der Grundwasserneubildung schließen lasse.

Bei den Niederschlagsschreibern, Grundwassermessstellen und Pegelmessstellen an Flüssen und Seen gebe es derzeit keinen Hinweis darauf, dass weniger Grundwasser gebildet werde. Das hätten langjährige Messreihen ergeben, so Umweltminister Reinhold Jost.

Zudem würden die Schätzungen zur Grundwasserneubildung in der Regel anlassbezogen aktualisiert wie beispielsweise aktuell in Kirkel. Ein Programm zur Grundwasserneubildung, wie von den Grünen gefordert, hält er nicht für notwendig. Es gebe bereits eine fundierte Datengrundlage.

Die Wasserqualität

Auch die Qualität des Wassers im Saarland sei gut, heißt es aus dem Ministerium. Lediglich im Leuktal bei Perl und bei Überherrn würden immer wieder leicht erhöhte Nitratgrenzwerte festgestellt. Diese lägen bei rund zehn bis 20 Prozent über dem Wert von 50mg pro Liter, so ein Ministeriumssprecher. Da die Nitratkonzentration eine Folge der Überdünung ist, dürften die Landwirte hier nur noch 20 Prozent unter dem pflanzlichen Bedarf düngen.

Video [aktueller bericht, 22.03.2021, Länge: 2:52 Min.]
Weltwassertag: Wie wird Wasser neu aufbereitet?

Das Trinkwasser im Saarland wird größtenteils aus dem Grundwasser gewonnen, aus Tiefbrunnen im Buntsandsteingebiet. Diese Gesteinsschichten wirken wie Filter, die das Regenwasser durchlaufen muss. Schadstoffe werden so auf natürliche Weise rausgefiltert, so dass eine Aufbereitung bei uns kaum mehr notwendig ist.

Trotz der prinzipiell positiven Situation im Saarland sei man nun aber dabei, einen Masterplan zur ökologischen Wasserversorgung zu erstellen, heißt es aus dem Umweltministerium. Unter anderem werde geprüft, ob im Nordsaarland eine weitere Aufbereitung der Talsperre gebaut werden sollte, denn im Nordsaarland gibt es weniger nutzbares Grundwasser.

Folgen der Hitzesommer

Auch wenn die Grundwasserversorgung im Saarland gut ist: Die langen sommerlichen Hitzeperioden in den letzten Jahen haben auch ihren Tribut gefordert. Die Böden sind durch den fehlenden Regen so tief ausgetrocknet, dass das Wurzelwerk der Pflanzen vielerorts das notwenige Nass nicht mehr erreichen konnte. Selbst die Wurzeln vieler größer Bäume reichten nicht so tief, dass sie bis zum Grundwasserspiegel vordringen könnten, so der saarländische Umweltminister.

Deshalb seien für unsere Region die Wintermonate mit ihrem typisch nassen "Novemberwetter" von so großer Bedeutung. In dieser Zeit fülle sich der Wasserstand so stark, dass auch das Erdreich über dem Grundwasserspiegel mit Feuchtigkeit gesättigt werde.


Wasser - Lebenelixier auch für die Seele


Wasser - Lebenselixier auch für die Seele
Audio [SR 3, Renate Wanninger, 22.03.2021, Länge: 02:15 Min.]
Wasser - Lebenselixier auch für die Seele

Wasser ist nicht nur überlebensnotwendig. Es hat auch eine große seelische Wirkung auf uns. Schon bei Babys kann man beobachten, dass sie sich im warmen Wasser beruhigen lassen. Erwachsene Menschen entspannen mit einer heißen Dusche, gehen in die Sauna oder machen Wellness.

Und Wasser kann was Meditatives haben – wir setzen uns an die Saar, an den Bostalsee oder ans Meer und lassen das Wasser auf uns wirken.

Ein Thema in der Sendung "Guten Morgen" am 22.03.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja