Kinderimpfkabine im Impfzentrum Ost (Foto: SR/Oliver Buchholz)

Erfahrenes Personal, Zeit und ein nettes Ambiente

Coronaimpfung für Kinder

Oliver Buchholz   09.12.2021 | 12:55 Uhr

Ab dem 13. Dezember können voraussichtlich auch Kinder unter elf Jahren gegen das Corona-Virus geimpft werden. Die Kinderärzte und Impfzentren im Saarland bereiten sich darauf mit Hochdruck vor. SR-Reporter Oliver Buchholz hat sich im Impfzentrum Ost in Neunkirchen die speziell für Kinder eingerichteten Kinderimpfkabinen angeschaut und sich vom ärztlichen Leiter Dr. Dirk Jesinghaus erklären lassen, was beim Impfen von Kindern besonders wichtig ist.

Ab Montag, 13. Dezember, gibt es im Impfzentrum Ost in Neukirchen zwei Impfkabinen, die speziell für Kinder hergerichtet wurden. Es sind die beiden größeren Impfkabinen im Impfzentrum und für eine freundliche Atmosphäre wurden sie aufgehübscht mit bunten Tapeten, Luftballons und Mobiles.

Die Vorbereitungen der Coronaimpfung für Kinder
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 09.12.2021, Länge: 02:41 Min.]
Die Vorbereitungen der Coronaimpfung für Kinder

Kinder sind Impfprofis

Dass die Kinder große Probleme mit dem Piks haben werden, befürchtet Dr. Jesinghaus nicht. Kinder seien im Grunde Impfprofis. "Kinder bekommen ja viele Impfungen und kommen impferfahren hier rein."

Entscheidend sei für Kinder jedoch, dass die Impfung von Menschen durchgeführt würden, die gut mit ihnen umgehen können. Deshalb seien bei den Kindern die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz, die Erfahrung mit Kindern und einen guten Zugang zu ihnen haben.

Doppelt so viel Zeit wie bei der Erwachsenen-Impfung

Am Impfzentrum selbst müssen sich Eltern und Kinder erst einmal in die normale Schlange einreihen. In den Kabinen selbst steht den Kleinen dann aber doppelt so viel Zeit zur Verfügung wie für die Impfung von Erwachsenen: eine viertel Stunde pro Kind. Das heißt: Acht Kinder können pro Stunde geimpft werden.

Gute Alternative: die Impfung beim Kinderarzt

Neben den Impfzentren sollen auch die Kinderärzte impfen. Für Jesinghaus eigentlich die bessere Alternative, denn die Kinder kennen ihren Arzt und es gibt in der Regel auch keine Warteschlangen.


Mehr zum Thema


Keine generelle Impfempfehlung der STIKO
Corona-Impfung für jüngere Kinder mit Vorerkrankung
Die Ständige Impfkommission will die Corona-Impfung für Kinder von fünf bis elf Jahren mit Vorerkrankungen und Kontakt zu Risikopatienten empfehlen. Eine generelle Impfempfehlung für Kinder in diesem Alter sprach die Stiko nicht aus.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 09.12.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja