Ökosee Dillingen  (Foto: Nadja Dominik/SR)

Vogelsterben am Dillinger Ökosee

Nadja Dominik   02.11.2021 | 10:00 Uhr

Der Ökosee in Dillingen ist eines der wichtigsten Wasserschutzgebiete im ganzen Saarland. Zahlreiche Wasservögel- auch gefährdete- leben hier und viele machen hier Rast auf dem Weg nach Süden. Seit ein paar Wochen nun gibt es ein rätselhaftes Vogelsterben am See. Und Naturschützer schlagen Alarm. Schuld könnten unter anderem die vielen Kanada- und Nilgänse sein.

Innerhalb weniger Wochen wurden am Dillinger Ökosee an die 80 tote Vögel gefunden und Ulrich Leyhe vom Nabu Dillingen vermutet, dass es im Schilf noch weitere tote Vögel gibt. Leyhe hatte sich mit dem Problem an die Behörden gewandt, wurde aber - für sein Empfinden - erstmal nicht ernst genommen.

Ursachensuche

Vogelsterben am Dillinger Ökosee
Audio [SR 3, Nadja Dominik, 02.11.2021, Länge: 05:52 Min.]
Vogelsterben am Dillinger Ökosee

Ganz so stimmt das nicht, heißt es auf Nachfrage bei den zuständigen Behörden. Ein Mitarbeiter des Landesamtes für Verbraucherschutz beispielsweise war vor Ort, hat sich die Situation angeschaut. Drei Kadaver wurden zur Untersuchung mitgenommen. Man hätte sogar mehr Untersuchungen als vorgesehen veranlasst, sagt Direktorin Katrin Scherer-Herr.

Auch eine Wasseruntersuchung des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz hat keine konkreten Ergebnisse gebracht. Die chemische Analyse habe keine Auffälligkeiten gezeigt, heißt es.

Möglicherweise Zusammenspiel verschiedener Faktoren

Nilgänse stehen an einem Flussufer (Foto: picture alliance/Lennart Stock/dpa)

Eine Seuche, Geflügelpest oder Vergiftungen konnten als Ursache für das Vogelsterben ausgeschlossen werden. Es gibt nun inzwischen die Vermutung, dass das Zusammenspiel verschiedener Faktoren für das Vogelsterben verantwortlich sein könnte: Bakterien, Verschmutzungen, stehendes Gewässer. Es gibt den Verdacht, dass dabei die Hinterlassenschaften der Nil- und Kanadagänse am Ökosee eine entscheidende Rolle spielen könnten.

Ein Thema in den "Bunten Funkminuten" am 02.11.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja