Das Kirchenmobil der Pfarrei Warndt/Ludweiler im Einsatz in Bad Neuenahr  (Foto: SR/Oliver Buchholz)

Mit dem Völklinger Kirchenmobil im Ahrtal

Oliver Buchholz   26.10.2021 | 12:15 Uhr

Seit Mitte Juli diesen Jahres ist im Ahrtal nichts mehr wie es war. Die Flut hat Menschen getötet, Häuser zerstört, Orte komplett in Schutt und Asche gelegt. Neben ganz konkreten Sachhilfen und praktischer Unterstützung ist es für die Menschen aber auch genauso wichtig, die Katastrophe zu verarbeiten. Einmal pro Woche fahren deshalb Seelsorger der Pfarrei Warndt/Ludweiler mit dem Kirchenmobil in die betroffene Region, um den Menschen ein Gesprächsangebot zu machen.

Bis die Folgen der Flutkatastrophe im Ahrtal beseitigt und das dramatische Ereignis verarbeitet sind, wird es noch lange dauern. Um die Menschen zu unterstützen, fährt einmal pro Woche aus Völklingen das Kirchenmobil ins Ahrtal.

Das Völklinger Kirchenmobil im Einsatz im Ahrtal
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 26.10.2021, Länge: 03:01 Min.]
Das Völklinger Kirchenmobil im Einsatz im Ahrtal
SR-Reporter war beim Kirchenmobil-Einsatz in Bad Neuenahr.  

Die kleine mobile Kirche will für alle eine Anlaufstelle sein, die reden wollen oder auch Trost suchen. Dabei geht es manchmal um ganz praktische Dinge wie die nicht funktionierende Heizung, aber auch um Ängste und Trauer. Es sei einfach wichtig, Zeit für die Menschen zu haben, sagt Diakon Christoph Storb. Und er sieht darin auch ein Modell für die Zukunft. Die Kirche müsse auf die Menschen ganz konkret zugehen.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 26.10.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja