Abgefackelte Biertischgarnitur an Marions Pfotenhaus (Foto: SR/Eva Lippold)

Pfotenhaus Limbach: Marion gibt nicht auf

Eva Lippold   17.08.2021 | 16:45 Uhr

Mehrere Einbrüche, ein noch nicht behobener Wasserschaden – und nun auch noch zwei Brände. Marions Pfotenheim, die Gastwirtschaft am Hundesportplatz in Limbach, war in der letzten Zeit einer ganzen Serie an Übergriffen und kleinen Katastrophen ausgesetzt. Obwohl jetzt vieles in Schutt und Asche liegt, macht Marion Raffael weiter. Aufgeben ist für die Wirtin keine Option.

Marion Raffaels kleine Gastwirtschaft: ein Bild wüster Zerstörung. Vor dem Imbisswagen liegen die verkohlten Reste einer Biertischgarnitur. Um das harte Holz in Brand zu setzen, braucht es mehr als einen Grillunfall. Hier waren mutwillige Zerstörer am Werk.

Pfotenhaus Limbach: Marion gibt nicht auf
Audio [SR 3, Eva Lippold, 17.08.2021, Länge: 03:05 Min.]
Pfotenhaus Limbach: Marion gibt nicht auf

Die tatkräftige Mitsechzigerin glaubt, dass der Übergriff ihr galt, denn die abgefackelte Biertischgarnitur war nur der vorerst letzte Part einer ganzen Serie an kleinen Katastrophen. Es habe drei Einbrüche gegeben, sagt sie. Im Frühjahr habe es dann gebrannt. Und nun wurde die Biertischgarnitur abgefackelt. Zu allem Unglück gab es dann auch noch Anfang des Jahres einen Wasserrohrbruch, so dass seither das Vereinsheim mit Gaststätte und Toilettenanlage nicht mehr nutzbar ist.

Vandalismusproblem in der Gemeinde

Marion Raffael nimmt das Ganze sehr mit und die Polizei ermittelt. Dass hinter den Übergriffen ein und derselbe Täter steckt, schließt Thomas Ecker von der Polizeiinspektion Homburg allerdings aus. Und auch Ortsvorsteher Max Limbacher glaubt nicht daran. Es gebe derzeit in der Gemeinde an mehreren Orten ein Problem mit Vandalismus, sagt er. Seine Vermutung: "Dass diejenigen, die da unterwegs sind, nicht wissen, wohin mit ihrer Kraft."

Versicherung lässt sich viel Zeit

Aus versicherungstechnischen Gründen bleibt das Vereinshaus, das Marion von der Gemeinde gepachtet hat, verrammelt. Niemand darf es betreten. Auch der Gemeinde sind da die Hände gebunden. "Wir rätseln aber darüber, warum das mit der Versicherung so lange dauert und wir keinen Verfahrensbescheid bekommen, wie es mit der Schadenregulierung weitergehen kann. Das ist ein Unding", sagt Ortsvorsteher Max Limbacher.

Der Betrieb geht trotzdem weiter

Imbißwagen Marions Pfotenhaus (Foto: SR/Eva Lippold)

Marion Raffael bleibt also vorerst nichts anderes übrig als zu warten. Fest steht für sie jedoch: Aufgeben gibt es nicht. Mit Spenden und in Eigenregie hält sie den Betrieb am Laufen. Ein Dixiklo wurde aufgestellt, ein gemieteter Kühl- und ein Imbisswagen ersetzen vorerst die Edelstahlküche im Vereinshaus.

Die Gemeinde hat großes Interesse, dass das kleine Vereinshaus schnellstmöglich renoviert und Marions Gastronomie wieder eröffnet werden kann. Und damit steht sie nicht alleine da. Mittlerweile wurde sogar eine Facebook-Gruppe mit dem Namen „Wir unterstützen Marions Pfotenhaus“ eingerichtet. Und so viel Unterstützung gibt Kraft.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 17.08.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja