Beschädigtes Holzkreuz auf dem St. Ingberter Friedhof (Foto: SR/Lisa Krauser)

Vandalismus auf St. Ingberter Friedhof

Lisa Krauser   21.07.2022 | 13:00 Uhr

Friedhöfe sind Orte der Ruhe. Auf manchen Friedhöfen wird diese Ruhe aber immer wieder gestört. Im Landkreis Sankt Wendel sind in letzter Zeit Bronzefiguren und Vasen geklaut worden. Und in Sankt Ingbert auf dem alten Friedhof treibt auch jemand sein Unwesen. Dort sucht die Stadt nach einem Randalierer, der unter anderem Kreuze und Grabplatten mutwillig zerstört.

Die Mitarbeiter der städtischen Gärtnerei St. Ingbert, die den alten Friedhof pflegen, beobachten seit einigen Wochen, dass dort Dinge mutwillig kaputt gemacht werden. So wurde unter anderem ein Grabkreuz durchgebrochen.

Audio

Vandalismus auf St. Ingberter Friedhof
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 21.07.2022, Länge: 03:00 Min.]
Vandalismus auf St. Ingberter Friedhof

Die meisten Beschädigungen gebe es jedoch an Gräbern, die nicht mehr von Angehörigen gepflegt würden, sagt Friedhofsgärtner Johannes Allwicher. Hier würden vor allem Kreuze und Grabsteine umgeschmissen. Desweiteren seien aber auch die historischen Gräber betroffen, für die die Stadt zuständig sei, sagt Allwicher. So sei vom Grab der Familie Weißgerber die Gedenktafel - eine weiße Marmorplatte - mehrfach umgeworfen worden.

Die Mitarbeiter der Stadt haben inzwischen den Eindruck, dass hier jemand sein Unwesen treibt, der gezielt ihre Arbeit boykottieren will, denn meistens werden Dinge zerstört, für die die Stadt zuständig ist. Letztens erst wurden sogar Setzlinge für eine neue Hecke rausgerissen.

Stadt will Täter jetzt dingfest machen

Die Stadt will nun massiver gegen den Vandalismus vorgehen. Der kommunale Ordnungsdienst wird verstärkt Patrouille laufen. Zudem hofft die Stadt auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 21.07.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja