Eine Sonnenbrille liegt im Sand (Foto: Pixabay/macntosh)

Wohin soll die Reise gehen?

  24.06.2021 | 16:30 Uhr

Die Reisebüros haben zurzeit alle Hände voll zu tun. Bei vielen ist die Reiselust da und die niedrigen Coronazahlen lassen das Reisen ja auch wieder zu. Besonders hoch im Kurs stehen Spanien, Griechenland und die Türkei. Doch so ganz ist das Thema Corona nicht aus den Köpfen. Viele buchen ihre Reise mit Flex-Option, damit sie im Fall der Fälle probemlos auch wieder von der Reise zurücktreten können.

Während die einen lieber noch etwas auf Nummer sicher gehen wollen und deshalb den Sommer in heimischen Gefilden verbringen wollen, können die anderen es kaum erwarten, endlich wieder eine richtige Urlaubsreise zu machen. Seit Mai schnellen in den Reisebüros die Buchungen in die Höhe.

Sommerurlaub 2021: Wohin soll die Reise gehen?
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 24.06.2021, Länge: 03:07 Min.]
Sommerurlaub 2021: Wohin soll die Reise gehen?

Aktuell seien vor allem Mallorca und Griechenland sehr beliebt, weil dort die Einreisebestimmungen am einfachsten seien, sagt Katrin Salzmann vom TUI-Reisebüro am Saarbrücker Flughafen. Da diese sich jedoch auch immer wieder ändern könnten, gebe es viele eher spontane Buchungen mit einem Vorlauf von nur ein bis zwei Wochen.

Flex-Option für den Fall der Fälle

Aber nicht jeder hat die Möglichkeit, schnell mal kurzfristig auf Urlaubsreise zu gehen. Wer längerfristig planen muss, für den gibt es aber immerhin die Möglichkeit, die Reise mit Flex-Option zu buchen. Und das Angebot wird von den Urlaubshungrigen auch gut genutzt.

Das Publikum ist bunt gemischt

Einen Trend, dass beispielsweise vor allem ältere Geimpfte buchen würden, könne man nicht erkennen, sagt Thomas Engel vom Reisebüro in Heusweiler. Das Publikum sei bunt gemischt. "Wir haben sehr viele junge Kunden, sehr viele indivuelle Reisenden, sehr viele Familien mit Kindern, die ja noch gar keine Impfung hatten."

Urlaub im eigenen Land

Bei der Tousimuszentrale des Saarlandes glaubt man, dass auch das Saarland von der Reiselust profitiert. Die Sorge, dass im Vergleich zum letztes Jahr jetzt tendenziell mehr Leute ins Ausland fahren statt Urlaub im Deutschland - und damit auch im Saarland - zu machen, hat Birgit Grauvogel von der Tourismuszentrale des Saarlandes nicht. Der größte Teil der deutschen Urlauber mache Ferien im eigenen Land - das sei vor der Krise so gewesen und das werde auch jetzt so bleiben.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 24.06.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja