THW (Foto: SR)

Das Technische Hilfswerk wird 70

Emil Mura / Onlinefassung: Lisa Huth   22.08.2020 | 10:34 Uhr

Ob nach einem Hochwasser, nach einem Erdbeben oder einem Wirbelsturm; wenn irgendwo technische Hilfe benötigt wird, stehen die Frauen und Männer vom Technischen Hilfswerk bereit. Am 22. August 1950 wurde die deutsche Zivil- und Katastrophenschutzeinheit gegründet. SR-Reporter Emil Mura hat saarländische Helfer getroffen.

Das THW wird 70
Audio [SR 3, Emil Mura, 22.08.2020, Länge: 07:31 Min.]
Das THW wird 70

Das Technische Hilfswerk ist dem Innenministerium unterstellt und springt unter anderem ein, um Feuerwehr und Rotem Kreuz in Katastrophenfällen zu unterstützen. Deutschlandweit hat die Einheit rund 80.000 ehrenamtliche Helfer. Hinzukommen wenige Hauptamtliche. Im Saarland ist das THW gut aufgestellt. Mit 24 Ortsverbänden ist die Dichte deutlich höher als in anderen Bundesländern.

Die saarländischen Helfer sind immer wieder an regionalen, nationalen und internationalen Einsätzen beteiligt. Dazu gehören die Unwetter 2018 in Kleinblittersdorf, genau wie das Jahrhunderthochwasser 2002 oder die Explosionskatastrophe Anfang August in Beirut.

Markus Tröster, Thomas Kilian und Jovan Popowitsch berichten von ihren Einsätzen und Erfahrungen. Sie seien wie eine "Blaue Familie", meinen sie. Das THW habe sie gelehrt, sagen sie, wie wichtig es ist anzupacken, und zwar vor Ort genau dort, wo die Menschen die Hilfe am dringendsten brauchten.

Über dieses Thema wurde in den Sendungen von SR 3 Saarlandwelle am 21.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja