Niedergeschlagene Frau am Telefon (Foto: dpa)

Zuhören, ohne zu bewerten und zu urteilen

Nadja Dominik   21.03.2022 | 16:45 Uhr

Der Ukrainekrieg, die Coronakrise - wir leben in Zeiten, in denen sich die Menschen viele Sorgen machen. Gut, wenn man dann jemanden hat, mit jemandem reden kann. Ein solcher "jemand" kann die Telefonseelsorge sein. Ein Angebot, das immer mehr genutzt wird. Die Telefonseelsorge Saar sucht nun dringend Menschen, die sich hier ehrenamtlich engagieren wollen.

Corona, und jetzt der Ukraine-Krieg, verlangen uns viel ab. Angst und Einsamkeit treibt die Menschen um, das merken auch die knapp 80 Mitarbeiter der Telefonseelsorge Saar. Am Telefon, per Chat und per Mail sind sie jeden Tag rund um die Uhr da, um sie die Sorgen und Nöte der Menschen anzuhören und mit ihnen darüber zu sprechen.

Audio

Telefonseelsorge Saar sucht Ehrenamtliche
Audio [SR 3, Nadja Dominik, 21.03.2022, Länge: 03:11 Min.]
Telefonseelsorge Saar sucht Ehrenamtliche

Die Bedeutung dieser Gespräche sei enorm gestiegen, sagt Volker Bier, der evangelische Leiter der evangelisch-katholischen Telefonseelsorge Saar. "Es hat sich jetzt während Corona und auch in der neusten Ukraine-Krise gezeigt, dass Menschen in großer Einsamkeit und Angst jemanden brauchen, der ihnen einfach nur zuhört." Es helfe den Menschen dabei, die Gedanken zu ordnen und es helfe ihnen, dass man dabei so angenommen werde, wie man sei, sagt Bier.

Kontakte deutlich gestiegen

Im letzten Jahr ist bundesweit die Zahl der Telefonseelsorge-Kontakte um 20 Prozent gestiegen. Allein im Saarland haben 2021 rund 14.000 Menschen das Angebot der Telefonseelsorge genutzt. Und die Tendenz ist steigend. Allein in der ersten Märzwoche haben sich 250 Menschen bei der Telefonseelsorge Saar gemeldet. Deshalb werden jetzt dringend Ehrenamtler gesucht.

Seit 17 Jahren dabei und immer noch begeistert

Eine, die seit 17 Jahren ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge arbeitet, ist Antonia. So ist ihr Telefon-Hotline Name, denn die richtigen Namen werden nicht preisgegeben. Auch nach den vielen Jahren ist Antonia immer noch begeistert, bei der Telefonseelsorge mitmachen zu können, sich mit Menschen zu beschäftigen, die unterschiedlichste Krisen zu bewältigen haben, in unterschiedlichsten Lebenslagen sind. Und nicht immer geht es dabei um Ängste oder Einsamkeit. Manchmal wollen die Anrufer einfach nur Antonias Meinung zu einem Problem hören, das sie gerade lösen müssen.

Immer wieder gibt es natürlich auch Anrufe, die einem richtig nahe gehen. Mitgefühl sei dabei wichtig, aber man müsse sich auch eine gesunde Distanz erhalten, sagt sie. Sie habe schließlich keine direkte Verantwortung für den Anrufer. "Ich treffe keine Entscheidungen über sein Wohl und sein Wehe", sagt sie.

Wer bei der Telefonseelsorge mithelfen möchte, sollte auf jeden Fall neugierig sein und offen für alles, sagt Antonia. Dazu gehöre auch die Bereitschaft, sich mit Dingen auseinander zu setzen, die einem eigentlich fremd oder unangenehm seien. Ganz nebenbei könne man damit auch den eigenen Horizont erweitern, sagt sie.    

Die Ausbildung

Alle Ehrenamtliche werden intensiv auf ihre Beratungsaufgabe vorbereitet. Die Ausbildung dauert über ein Jahr und beinhaltet wöchentliche Seminare, in denen unter anderem Gesprächsführung, Gesprächstraining, und Methoden zur Selbstreflexion vermittelt werden. Es gehe aber auch darum, "dass man zuhört, dass man eher die zweite Geige spielt, offen ist für das, was Menschen angeht, dass man nicht bewertet und beurteilt", so Bier. "Wir brauchen niemanden, der es weiß. Wir brauchen Menschen, die gemeinsam auf die Suche gehen."

Es geht dabei auch viel um Selbsterfahrung, sagt Volker Bier. Die Bewerber sollten auch selbst schon einmal eine Krise erlebt haben, denn so könnten sie besser verstehen, was der Anrufer durchmache.

Oft findet man auch erst im Laufe der Ausbildung heraus, ob dieses fordernde Ehrenamt tatsächlich was für einen ist.

Wenn Sie Interesse haben

Die Telefonseelsorge Saar stellt an zwei Infoabenden die Ausbildung und die Arbeit detailliert vor.

Dienstag, 4. Mai, 18.00 Uhr
Ein digitaler Infoabend über die Videoplattform Zoom.
Wer daran teilnehmen möchte, kann sich an das Sekretariat der TelefonSeelsorge Saar wenden:

  • bewerbung@telefonseelsorge-saar.de
  • Telefon: (0681) 9686922.

Mittwoch, 9. Juni, 18.00 Uhr
Sofern es die Corona-Pandemie zulässt, findet dieser Infoabend als Präsenz-Veranstaltung in der VHS Saarbrücken am Schlossplatz statt.

Im Anschluss an die schriftliche Bewerbung finden Auswahlgespräche statt.


Mehr zum Thema Telefonseelsorge


Bei vielen Saarländern werden Ängste wach
Ukraine-Krieg sorgt für viele Anrufe bei Telefonseelsorge
Der Krieg in der Ukraine hat Auswirkungen - nicht nur auf die Wirtschaft, sondern auch auf die Seele. Das merken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Telefonseelsorge im Saarland. Es rufen Menschen an, die mit Ängsten kämpfen, die sie so vor Ausbruch des Krieges nicht hatten.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 21.03.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja