Telefonmusik-Omas (Foto: Lena Schmidtke/SR)

Zwei Seniorinnen verbreiten Musik per Telefon

mit Informationen von Lena Schmidtke   24.12.2020 | 06:25 Uhr

Diese Weihnachten ist alles leiser als sonst: so ganz ohne Weihnachtsmärkte und ohne Adventskonzerte. Corona macht dem gemeinsamen Musizieren in diesem Jahr ohnehin oft einen Strich durch die Rechnung. Doch viele werden auch kreativ: Zwei Seniorinnen aus Heckendahlheim zum Beispiel packen ihre Mundharmonika aus und verbreiten Musik und gute Laune per Telefon!

Gegen den Corona-Blues: Zwei Seniorinnen machen Musik per Telefon
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 24.12.2020, Länge: 02:33 Min.]
Gegen den Corona-Blues: Zwei Seniorinnen machen Musik per Telefon

Musik und Freude verbreiten, das wollen die 85-Jährige Lilli und ihre 89-jährige Schwester Emmi aus Heckendalheim mit ihrer Telefon-Aktion: Sie rufen an zu Hochzeiten, zu Geburtstagen oder wenn jemand aus dem Krankenhaus entlassen wird. "Es heißt immer: Wo man singt, da lass dich nieder, böse Menschen haben keine Lieder. Das ist das, was uns führt. Die Musik macht froh, wir lachen viel dabei.", sagen die beiden.

Von der Pandemie ablenken

Erst seit April dieses Jahres spielen sie Mundharmonika, ohne Noten, die Melodie haben sie im Kopf. "Coronamusik“ nennen sie ihre Aktion, denn sie wollen die Menschen von der Pandemie ablenken. Und oft klappt das: "Wir fühlen, dass sich die Leute wundern. Das war aber schön, wie macht ihr das denn? Gerade Leute, die im Krankenhaus waren… die singen trotzdem mit! Man freut sich dann, wir sind stolz. – Macht weiter, sagt jeder!“

Ein Thema in der Sendung "Guten Morgen" vom 24.12.2020 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja