Leere Gleise an einem Bahnhof (Foto: picture alliance/dpa | Stefan Sauer)

Im Saarland vor allem Regionalverkehr betroffen

Markus Person   23.08.2021 | 08:43 Uhr

In der Nacht hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, GDL, mit ihrem Streik im Personenverkehr der Deutschen Bahn begonnen. Zuvor hatte die Gewerkschaft abgelehnt, mit der Bahn über eine Corona-Prämie zu verhandeln. Durch den Arbeitsausstand werden auch im Saarland Zugverbindungen ausfallen, Reisende müssen mit Verspätungen rechnen.

Seit 2.00 Uhr heute Nacht bestreikt die Lokführergewerkschaft GDL den Personenverkehr bundesweit. Im Saarland kommt es laut Deutscher Bahn unter anderem im Regionalverkehr Richtung Koblenz und Richtung Mannheim zu Einschränkungen: So wird der Streckenabschnitt zwischen Manheim und Saarbrücken teilweise gar nicht bedient, manche Verbindungen fallen komplett aus. Zudem verkehren die Regionalbahnen auf der Strecke Trier - Kaiserslautern nicht zwischen Saarbrücken und Merzig.

Im internationalen Verkehr sollen die ICE-TGV-Züge über Saarbrücken nach Paris und Frankfurtweiter planmäßig fahren. Auf ihrer Interseite empfiehlt die Bahn ihren Kunden, Zugreisen wenn möglich zu verschieben.


Mehr zum Thema


Ausfälle im Personenverkehr
GDL-Streik stört weiterhin Zugverkehr im Saarland
Der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) führt auch im Saarland weiterhin zu Zugausfällen und Verspätungen bei der Deutschen Bahn. Unter anderem fährt der Regionalexpress zwischen Koblenz und Mannheim nicht auf dem Teilstück zwischen Trier und Saarbrücken.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten am 23.08.21 berichtet

Artikel mit anderen teilen


Ihre Meinung

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja