Straßenschild mit der Aufschrift "Straßen im Saarland" (Foto: SR)

Die Hüttenbergstraße in Neunkirchen

Lena Schmidtke   13.08.2021 | 16:55 Uhr

Bergbau, Stahl- und Eisenindustrie haben das Saarland geprägt. Und das spiegelt sich auch in vielen Straßennamen wieder. So zu Beispiel in Neunkirchen. Die dortige Hüttenbergstraße war eine bedeutende Straße für die Stadt und ihre Entwicklung.

500 Meter lang führt die Hüttenbergstraße steil vom Stummplatz mit heutigem Saarparkcenter hoch zum Oberen Markt.

Die Hüttenbergstraße in Neunkirchen
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 13.08.2021, Länge: 03:00 Min.]
Die Hüttenbergstraße in Neunkirchen

"Früher ist hier eine Straßenbahn gefahren, damals die steilste Straßenbahn Europas, die ohne Zahnradbetrieb gelaufen ist“, sagt Armin Schlicker vom historischen Verein der Stadt Neunkirchen. Bis 1978 ist die Bahn auf zwei Gleisen durch die eher schmale Straße gefahren. Heute ist davon nichts mehr erkennbar.

Eine der ältesten Straßen der Stadt

Kurz vor 1800 ist die Hüttenbergstraße gebaut worden – und zählt damit zu den ältesten Straßen der Stadt. Die Straße sei entstanden als Verbindungsweg zwischen dem Dorf Neunkirchen – damals noch am Oberen Markt – und der Hütte, die im Tal neben der Blies lag, so Schlicker. Daher also der Name Hüttenbergstraße. Und durch ihre Lage am Hang bietet sie einen tollen Ausblick auf die Überbleibsel der Hüttenindustrie, die als Denkmäler stehen geblieben sind.

Am unteren Ende erinnert der sog. „Eisengießer“, eine schwarze Statute auf einem Sockel, an die Geschichte der Stadt Neunkirchen und der Straße. Denn sie war nicht nur der Weg der Arbeiter zur Hütte und wieder nachhause.

Hüttenbergstraße - eine Hauptverkehrsader

"Die Hüttenbergstraße war ein Teil der Hauptverkehrsader aus der Stadt Neunkirchen Richtung Furpach und Pfalz. Bevor es die Eisenbahn gab sind alle Waren wie Kohle und Eisen über den Hüttenberg in Richtung Pfalz transportiert worden - mit Pferdefuhrwerken", so Schlicker. Kein Wunder also, dass die Hüttenbergstraße schnell zur Hauptgeschäftsstraße avancierte. Damals habe es fast in jedem Haus ein Geschäftslokal gegeben, sagt Schlicker.

Heute spielt sie keine große Rolle mehr

Durch das Saarparkcenter am Fuße der Hüttenbergstraße und die angrenzende Fußgängerzone hat sich das verlagert. Es gebe zwar noch ein paar Spezialgeschäfte, aber eigentlich sei die Hüttenbergstraße heute eher zu einem Parkplatz geworden. Und durch die Umgehungsstraßen spiele sie heute auch für den Verkehr keine große Rolle mehr.

Was bleibt ist aber, dass die Hüttenbergstraße aus dem damaligen Dorf die jetzige Stadt Neunkirchen gemacht hat.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 13.08.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja