Eine Schülerin sitzt im Klassenzimmer in ihrem Rollstuhl. (Foto: Bernd Wüstneck/ZB/dpa)

Mehr Kinder wechseln von der Regel- an die Förderschule

Mit Informationen von Stephan Deppen   17.10.2019 | 16:45 Uhr

Die Zahl der Kinder, die von Regelschulen auf eine Förderschule wechseln, ist auch zum aktuellen Schuljahr wieder leicht gestiegen. Stellt sich die Frage, ob das eine Entscheidung gegen die Inklusion ist. Im Kollegengespräch gibt SR-Reporter Stephan Deppen eine Einschätzung.

Audio

Kollegengespräch: "Es gibt noch viel Handlungsbedarf bei der Umsetzung der Inklusion"
Audio [SR 3, Kollegengespräch: Karin Mayer/Stephan Deppen, 17.10.2019, Länge: 02:38 Min.]
Kollegengespräch: "Es gibt noch viel Handlungsbedarf bei der Umsetzung der Inklusion"
Im Kollegengespräch gibt SR-Reporter Stephan Deppen eine Einschätzung zur Inklusion im saarländischen Schulwesen.

Inklusive Bildung in der Regelschule ist geltendes Recht und geht auf eine Verordnung der Vereinten Nationen zurück, denen auch die Bundesrepublik Deutschland beigetreten ist. Die Entscheidung, welche Schule das Kind besuchen soll - eine Regel- oder eine Förderschule - fällen die Eltern.

Im Saarland besuchen gut vier Prozent eines Schuljahrgangs eine Förderschule und mehrere hundert Kinder wechseln Jahr für Jahr von der Regelschule an die Förderschule. In diesem Jahr waren es 20 mehr als im Vorjahr.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 17.10.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja