Feld mit Silphie  (Foto: SR/Lisa Krauser)

Silphie - eine Alternative zu Mais?

Erfahrungen eines Bauern

Mit Informationen von Lisa Krauser   11.08.2022 | 13:00 Uhr

Die Trockenheit hat dem Mais in diesem Jahr sehr zugesetzt. Die Landwirte rechnen mit einer schlechten Ernte. Es gibt jedoch eine Alternative zu der wichtigen Energiepflanze Mais: die Durchwachsene Silphie. Im Saarland ist sie immer noch eine Ausnahme und die Bilanz ist durchwachsen.

Im Zuge des Klimawandels müssen sich auch die Landwirte darauf einstellen, dass es immer mehr trockene, heiße Sommer gibt. Da die wichtige Energiepflanze Mais mit der Trockenheit nur schlecht zurecht kommt, müssen sie sich Gedanken machen, welche Alternativen möglich sind.

Eine Energiepflanze, von der man da immer wieder hört und die in anderen Bundesländern auch viel zu sehen ist, ist die Durchwachsene Silphie.

Audio

Silphie - einen Alternative zur Energiepflanze Mais?
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 11.08.2022, Länge: 02:55 Min.]
Silphie - einen Alternative zur Energiepflanze Mais?

Noch sind Felder mit der Durchwachsenen Silphie im Saarland eher selten zu sehen. Eines davon gibt es in Schwarzenholz. Dort baut Landwirt Michael Lehnen neben Mais auch die Energiepflanze Durchwachsene Silphie an.

Silphie für die Biogasanlage

Lehnen betreibt eine Biogasanlage auf seinem Hof. Und die braucht neben Gras, Rindermist und Rindergülle vor allem auch Energiepflanzen. Lange Zeit war das bei ihm wie bei vielen anderen der Mais. Doch weil die Maispflanze Probleme mit Trockenheit hat, hat er sich vor vielen Jahren als erster Landwirt im Saarland an die alternative Energiepflanze Durchwachsene Silphie ran gewagt.

Mehrjährigkeit spart Zeit und Kosten

Am Anfang musste er noch jedes einzelne Pflänzchen setzen. Inzwischen kann man die Silphie aussähen. Auf 1,5 Hektar baut Lehnen inzwischen die Energiepflanze an und da die Durchwachsene Silphie mehrjährig ist, erspart sie ihm auch Zeit und Kosten. Einmal gepflanzt, treibt sie in den nächsten zehn bis 15 Jahren immer wieder von alleine aus - ohne, dass der Boden extra bearbeitet werden muss.

Durchwachsene Bilanz

Durchwachsene Silphie (Foto: SR)

Trotz dieser Vorteile zieht Michael Lehnert jedoch nach zehn Jahren Silphie-Anbau ein durchwachsenes Fazit.

Bezüglich des Energieertrages hat ihn die Pflanze eher enttäuscht. Und bei trockenen Sommern lässt auch die Silphie ihre gelben Blüten hängen. Wie beim Mais rechnet Michael Lehnen deshalb auch bei der Silphie in diesem Jahr mit einem Ertrag von maximal 40 Prozent.

Hinzu kommt, dass die Silphie eine besondere Erntetechnik benötigt und sie wird zu einem anderen Zeitpunkt reif, als der Mais. Man kann sie also nicht zusammen ernten.

Seit fünf Jahren Silphie im Landkreis Sankt Wendel

Im Landkreis Sankt Wendel wird seit 2017 mit der Silphie experimentiert. Es gab Förderungen für Landwirte, die die Silphie anbauen. Auch in Bundesländern wie Bayern oder Baden-Württemberg sieht man viele Silphien-Felder. Das hängt laut dem saarländischen Bauernverband unter anderem damit zusammen, dass es dort deutlich mehr Biogasanlagen gibt, als im Saarland. Denn die Silphie ist aussschließlich eine Energie-Pflanze. Für die Vieh-Fütterung kommt sie nicht in Frage, weil ihre Stängel zu rauh sind.

Fazit des Landwirts

Michael Lehnen ist sich noch nicht sicher, ob er in Zukunft noch mit der Silphie arbeiten wird. Der Mais sei nicht perfekt für die Zukunft, aber in seinen Augen im Moment immer noch die bessere Alternative.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 11.08.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja