Förster im Wald  (Foto: SR)

Regen, windig, kalt - gefährlich oder gut für den Wald?

Steffani Balle   16.01.2023 | 16:45 Uhr

Es ist nass, kalt und richtig windig. Schmuddelwetter vom Feinsten. Doch wie sieht die Natur das? Der viele Regen müsste doch eigentlich gut sein, oder?

Nichts ist so schlecht, dass es nicht auch seine gute Seiten hat. Doch gilt das auch für das aktuelle Schmuddelwetter mit Dauerregen und Wind.

Audio

Regen, windig und kalt - gefährlich oder gut für den Wald?
Audio [SR 3, Steffani Balle, 16.01.2023, Länge: 02:39 Min.]
Regen, windig und kalt - gefährlich oder gut für den Wald?

Im Prinzip sei der Regen gut, denn damit würden sich die Wasserspeicher im Boden füllen, sagt Saar-Förster Joachim Selzer. "Damit sind die Startbedingungen im Frühjahr deutlich besser."

Bäume können aktuell Wasser nicht verwerten

Doch aktuell haben die Bäume in unseren Wäldern wenig Nutzen von dem vielen Regen. "Wir sind außerhalb der Vegetationszeit. Die Bäume können das Wasser jetzt nicht verwerten", so Selzer. Der aufgeweichte Boden kann den Bäumen sogar gefährlich werden. Es könne sein, dass es einen Baum jetzt einfach umwerfe, weil die Wurzeln in dem feuchten Boden weniger Halt habe.

Bei starkem Wind: Wald meiden

Und wenn es dann noch stärkeren Wind gibt, kann es richtig gefährlich werden. Abgestorbene Äste, die mitunter aus zehn bis zwölf Meter Höhe zu Boden stürzen, "können einem Menschen schwere Verletzung bis hin zu einem Schädelbasisbruch zufügen", sagt der Förster. Es gebe in allen alten Bäumen Totäste, die bei fortgeschrittener Fäulnis runter fallen. Das sei einfach so. Sein Rat lautet deshalb: Bei nass-stürmischem Wetter mit Windstärke ab 6 den Wald meiden.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 16.01.2023 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja