Das Rathaus in Dillingen (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Viele private Unterkunftsmöglichkeiten in Dillingen

Steffani Balle   22.03.2022 | 12:30 Uhr

Täglich kommen Menschen aus der Ukraine auch zu uns ins Saarland. In Dillingen ist man vorbereitet. Hier gibt es bereits 150 private Unterkunftsmöglichkeiten. Bis April soll für bis zu 300 weitere Menschen Wohnraum zur Verfügung stehen.

Die Aufnahmestelle Lebach ist voll ausgelastet und so beeilen sich alle Beteiligten, die Geflüchteten aus der Ukraine auf die Kommunen zu verteilen. Im Sozialamt in Dillingen empfängt Anja Amorosi die Geflüchteten, wenn sie zur Anmeldung ins Rathaus kommen. Neben den drängendsten Bedürfnissen werde dabei auch das Angebot für Sprachkurse und vor allem auch Hilfe bei der Bewältigung der Kriegserlebnisse angesprochen, sagt sie.

Audio

Viele private Unterkunftsmöglichkeiten in Dilllingen
Audio [SR 3, Steffani Balle, 22.03.2022, Länge: 03:09 Min.]
Viele private Unterkunftsmöglichkeiten in Dilllingen

Dillingen: Noch viele private Unterkünfte frei

In der rund 20.000 Einwohner zählenden Stadt Dillingen sind in den vergangenen zehn Tagen bislang 50 ukrainische Kriegs-Geflüchtete untergekommen, alle bei Bekannten und Verwandten, so der Bürgermeister der Stadt, Franz-Josef Berg. Die Aufnahmekapazität in der Stadt liegt deutlich darüber. Es seien bis dato private Unterkunftsmöglichkeiten für knapp 150 Personen gemeldet, so Berg.

In welchem Zustand die Unterkünfte sind, das kann die Ortspolizeibehörde jedoch nicht in jedem Einzelfall überprüfen. Eine Überprüfung würde jedoch auf jeden Fall stattfinden, "wenn wir eine Zuweisung machen", sagt Sigrid Kipper, die Leiterin der Behörde.

Für bis zu 300 Geflüchtete werde in den kommenden zwei Wochen Wohnraum geschaffen, versichern Berg und Kipper.

Identitätsfeststellung und Anmeldung in Lebach

Was sie den Geflüchteten aber nicht ersparen können, das ist der Verwaltungsaufwand, bis sie die zugesicherte Leistungen bekommen. Einen ersten Scheck gibt es zwar beim Kreissozialamt, die Regelleistung jedoch erst nach der Anmeldung in der Landesaufnahmestelle Lebach. Und da braucht es mitunter viel Geduld - in der Warteschlange und bis die Prozedur der Identitätsfeststellung erledigt ist.

Die ukrainischen Schulkinder

In den Kommunen und Grundschulen bereitet man sich derweil auf die Aufnahme der vielen ukrainischen Schulkinder vor. Zudem werden Deutschkurse über die Volkshochschule angeboten.

Große Solidarität und Hilfsbereitschaft

Auch private Unterstützung wird in den Kommunen angeboten und von ihnen auch gerne angenommen. So hat eine Kinderpsychologin angeboten, sich um traumatisierte Kinder zu kümmern, eine Tierarztpraxis bietet kostenlose Untersuchungen und Impfungen für Haustiere an, Dolmetscherleistungen können abgerufen werden, ebenso wie unbürokratische Unterstützung im Alltag.


Mehr zum Thema


Homburg, Oberthal und Bexbach
Neue Landes-Unterbringungsmöglichkeiten für Ukraine-Flüchtlinge
Damit möglichst viele Flüchtlinge aus der Ukraine im Saarland aufgenommen werden können, hat das Innenministerium in Homburg, Oberthal und Bexbach zusätzliche Unterbringungsstellen eingerichtet. Insgesamt könnten nun rund 1400 Personen untergebracht und auf die Kommunen verteilt werden, sagte Innneminister Bouillon am Dienstag.

Förderprogramme für Kommunen
Saar-Gemeinden nehmen Geflüchtete auf
Täglich kommen geflüchtete Menschen aus der Ukraine im Saarland an. Die Mehrheit der Geflüchteten konnte in angemieteten Wohnungen untergebracht werden. Um die Kommunen bei der Unterbringung der Geflüchteten zu unterstützen, hat Innenminister Bouillon zwei Förderprogramme aufgelegt.


Flucht aus der Ukraine ins Saarland
Hilfe für ukrainische Geflüchtete mit Haustieren
Immer mehr Geflüchtete aus der Ukraine kommen im Saarland an. Oft mit im Gepäck: ihre Haustiere. Tierschutzorganisationen und die Politik suchen nach Lösungen für die Versorgung und Unterbringung der Tiere.


FAQ der Landesregierung
Was bei der Aufnahme von Geflüchteten zu beachten ist
Der Krieg in der Ukraine treibt zahlreiche Menschen zur Flucht. Auch im Saarland wollen viele bei ihrer Aufnahme helfen. Was es dabei zu beachten gilt, hat die Landesregierung in einem FAQ zusammengestellt.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 22.03.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja