Jonas und seine Mithelfer in Thessaloniki (Foto: Bildrechte: Jonas Müller)

Mit viel Engagement im Einsatz für die Flüchtlinge

Von St. Wendel nach Thessaloniki

Dorothee Scharner   17.12.2019 | 16:55 Uhr

Griechenland - für uns ein beliebtes Urlaubsland, für viele Menschen auf der Flucht das erste erreichbare Land der EU. Tausende Flüchtlinge leben derzeit in Griechenland - und zwar unter meist sehr schwierigen Bedingungen. Der Saarländer Jonas aus St. Wendel hilft Geflüchteten in Thessaloniki.

Audio

Mit viel Engagement im Einsatz für die Flüchtlinge
Audio [SR 3, Dorothee Scharner, 17.12.2019, Länge: 01:55 Min.]
Mit viel Engagement im Einsatz für die Flüchtlinge

Der Saarländer Jonas ist Rettungssanittäter ist bei den Medical Volunteers International, den medizinischen Freiwilligen. Der Verein, der sich ganz aus Spenden finanziert, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in Krisengebieten oder Notlagen schnell und unbürokratisch mit einer ersten Hilfe medizinisch zu versorgen.

Jonas ist einer dieser medizinischen Freiwilligen. Zurzeit ist er in Griechenland, in Thessaloniki. Dort sind in einem Flüchtlingscamp um die 1000 Flüchtlinge untergebracht. Jonas und die anderen Freiwilligen versorgen rund 500 Geflüchtete, die außerhalb des Camps leben, die so genannten nicht registrierten Flüchtlinge.

Griechenland braucht Unterstützung

Die Nicht-Registrierten seien alle obdachlos, schliefen in verlassenen Gebäuden und Zügen, sagt Jonas. In den Städten - auch in Thessaloniki - gebe es viel Leerstand, denn dem Land gehe es wirtschaftlich nicht gut. Die Griechen litten unter der Wirtschaftskrise – trotzdem gebe es auch hier Menschen, die den Flüchtlingen helfen, sagt der Saarländer.

Generell siehr Jonas Müller aber auch, dass Griechenland - und auch Italien - mehr unterstützt werden müssten, weil in diesen Ländern die meisten Flüchtlinge anlanden. Er sieht hier die übrigen EU-Länder in der Pflicht, Griechenland und Italien mit Geld und Sachleistungen mehr zu unterstützen.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 17.12.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja