Ein Radfahrer wartet an einer roten Ampel (Foto: picture alliance / Silas Stein/dpa)

Zugeparkte Radwege: Die Landeshauptstadt will durchgreifen

Patrick Wiermer   08.04.2019 | 12:30 Uhr

Viele Radfahrer in der Landeshauptstadt beschweren sich immer wieder über zugeparkte Radwege. Die Stadt will in dieser Sache nun härter durchgreifen, deshalb gibt es verstärkt Kontrollen durch das Ordnungsamt. SR-Reporter Patrick Wiermer hat eine Kontrollrunde begleitet.

Audio

Zugeparkte Radwege: die Landeshauptstadt will durchgreifen
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 08.04.2019, Länge: 03:09 Min.]
Zugeparkte Radwege: die Landeshauptstadt will durchgreifen
R-Reporter Patrick Wiermer hat eine Kontrollrunde des Ordnungsamtes begleitet.

Eigentlich erfreulich: Der Radverkehr in Saarbrücken nimmt immer mehr zu. Doch die Kehrseite ist: Es gibt auch immer mehr Konflikte mit den Autofahrern. Ein Klassiker dabei: blockierte Radwege. Wer auf einem Radweg parkt, muss damit rechnen, dass der Wagen abgeschleppt wird. Und das ist teuer: 150 Euro für das Abschleppen plus 60 Euro Verwaltungsgebühr plus 35 Euro Verwarngeld. Das Parkhaus wäre günstiger gewesen.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" am 08.04.2019 auf SR 3 Saaralandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen