Gastroroboter im Einsatz (Foto: SR/Lena Schmidtke)

"Sir James" - die rollende Restauranthilfe

Lena Schmidtke   28.04.2022 | 13:00 Uhr

Was der ein oder andere nur als futuristische Spielerei aus dem Fernsehen kennt, kommt bei uns im Saarland schon zum Einsatz: Gastro-Roboter. So zum Beispiel in einem Restaurant in Neunkirchen.

Die Gastronomie ist stark gebeutelt. Nicht nur durch Corona, auch die Arbeitszeiten, die Hektik und die große körperliche Belastung schrecken viele vom Einstieg in die Branche ab – und die sucht vielerorts händeringend Personal.

Audio

"Sir James" - die rollende Restauranthilfe
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 28.04.2022, Länge: 03:04 Min.]
"Sir James" - die rollende Restauranthilfe

Im Neunkircher Steakrestaurant „Grill au bois“ setzt man jetzt auf Roboter-Unterstützung. Dort ist "Sir James" als unermüdliche Bedien-Hilfe im Restaurant im Einsatz.

Inhaber André Folschweiller ist stolz auf seinen Gastro-Roboter, der ein bisschen wie ein futuristischer Servierwagen aussieht. Und das ist er im Grunde auch: eine Servierhilfe. Vorne ein Touch-Bildschirm mit einem Katzengesicht, das einen freundlich anblinzelt. Hinten: vier Ebenen, die mit Tellern voller Essen beladen sind.

"Sir James" rollt nahezu geräuschlos auf fest programmiertem Weg zum entsprechenden Tisch. Sensoren sorgen dafür, dass er nirgends dagegen fährt, sondern immer um die Hindernisse drumherum. Am Tisch nimmt die Bedienung die Teller dann runter und "Sir James" düst zurück in die Küche, wo die nächste Ladung auf ihn wartet.

Entlastung für die Mitarbeiter

Display des Gastroroboters (Foto: SR/Lena Schmidtke)

André Folschweiller hat den Roboter im Internet gesehen und direkt gekauft. Es sei aber auch ein Akt der Verzweiflung gewesen, sagt er. Es sei einfach darum gegangen, die Mitarbeiter im Service zu entlasten. An einem Abend können es bis zu 100 Teller werden, die von einem Mitarbeiter an die Tische gebracht werden. Das sind nicht nur viele Wege, das ist auch viel Gewicht. "Das merke ich in den Gelenken" so ein Mitarbeiter.

Diese Arbeit kann "Sir James" den Menschen abnehmen. Und er wird dabei nie müde. Abends kommt er nach der Arbeit an die Steckdose, am nächsten Tag ist er dann wieder einsatzbereit.

Chance für den Gastronomie-Beruf

Seit November letzten Jahres ist "Sir James" er im Restaurant nun im Dauereinsatz. Personal will André Folschweiller mit dem Roboter nicht einsparen. Seine Mitarbeiter seien nicht ersetzbar, sagt er. Aber der Roboter sei "ein Arbeitsgerät für die Zukunft", mit dem man auf eine Vier-Tage-Woche hinarbeiten könnte, so dass vielleicht gelingt "unseren schönen Beruf nochmal für junge Leute attraktiv zu machen", so der Gastronom. Und deshalb soll "Sir James" nun auch eine Roboter Kollegin bekommen: "Miss Sophie".


Video zum Thema


Video [aktueller bericht, 26.04.2022, Länge: 3:07 Min.]
Restaurant „Grill au Bois“ in Neunkirchen testet Gastro-Roboter
Im Neunkircher Restaurant „Grill au Bois“ ist seit November ein Roboter-Kellner im Einsatz. Er soll die Service-Kräfte unterstützen, nicht ersetzen, so der Besitzer des Restaurants, André Folschweiller. Bisher sind die Erfahrungen mit dem Roboter aus Sicht des Restaurants positiv. Für die Zukunft ist die Anschaffung weiterer Roboter geplant.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 28.04.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja