Die Fußgängerzone in Dudweiler wird aufgehübscht  (Foto: SR/Julia Becker)

Großes Reinemachaktion in der Fußgängerzone

Julia Becker   14.08.2018 | 12:30 Uhr

Die Fußgängerzone in Dudweiler - nicht gerade ein Schmuckstück. Überall liegt Abfall rum der einfach auf den Boden geworfen wurde. Und auch sonst könnte sie ein wenig Aufhübschung vertragen. Das haben sich auch der Verkehrsverein und der Verein "Pro Dorf" gedacht und am 13. August zu einer großen Reinemache-Aktion aufgerufen. Unterstützt wurden die engagierten Bürger von der ZKE.

Audio

Großes Reinemachen in der Dudweiler Fußgängerzone
Audio [SR 3, Julia Becker, 14.08.2018, Länge: 03:00 Min.]
Großes Reinemachen in der Dudweiler Fußgängerzone

Rund 30 Menschen waren dem Aufruf für die "Sauber mach-Aktion" in Dudweiler gefolgt und haben am 13. August mit Engagment und Tatkraft den Dudoplatz und die Fußgängerzone von Abfall befreit und Blümchen gepflanzt. Sie wollen, dass Dudweiler wieder schöner wird.

Gegen den Leerstand in der Fußgängerzone wird die Reinemach-Aktion zwar nicht helfen, aber vielleicht geht von ihr ja auch ein entscheidender Impulus aus - Stichwort "Eigeninitiative". Das sieht auch Martin Thiel von der "Kulturgießerei" so, der bei der Aktion dabei war. Eigeninitative sei nämlich nachhaltiger.

Ralf Peter Fritz, der die Aktion mit organisiert hat, geht jedoch noch über den Ansatz "Eigeninitative" hinaus. Es sollte in Saarbrücken Stadtteilmanager geben, "Kümmerer, die mit offenen Augen durch die Ortschaft gehen und dann auch verschiedene Dinge organisieren."

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" am 14.08.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen