Der Merziger Gustav-Regler-Platz  (Foto: SR)

Keine weiteren Wohnhäuser am Gustav-Regler-Platz

Simin Sadeghi   16.11.2018 | 06:43 Uhr

Es kommt Bewegung in den Streit um den Gustav-Regler-Platz in Merzig. Eine Arbeitsgruppe der Stadt hat angekündigt: Es sollen keine weitere Wohnbebauung auf dem Platz geben.

Nun sollen doch alle gemeinsam entscheiden, was mit dem Gustav-Regler-Platz in Merzig geschieht. Bürgmeister Hoffeld hat die Bürger dazu aufgerufen sich an der Umgestaltung zu beteiligen. Eines stehe laut Hoffeld jetzt schon fest: Der Bau des mehrstöckigen Gebäudes ist vom Tisch. Vor ein paar Monaten klang das noch ganz anders. Im Hau-Ruck-Verfahren wurde ein Plan zur Umgestalung des Gustav-Regler-Platzes im Amtsblatt veröffentlicht. Darauf zu sehen: Ein drei bis vier stöckiges Gebäude, das knapp die Hälfte der Fläche in Anspruch genommen hat. Das sollte der Stadt Einnahmen von einer halben Million bringen.

Bürgerinitiative gegen Pläne

Eine Bürgerinitiative machte dagegen mobil und hat mehr als 2000 Unterschriften gesammelt. Sie haben befürchtet, dass die Innenstadt von Merzig damit zum Hotspot für Luxuswohnungen wird. Sie forderten stattdessen die Aufwertung des heruntergekommen Platzes am Seffersbach. Und so wird es vermutlich kommen. Laut Hoffeld habe eine vom Stadtrat eingesetzt Arbeitsgruppe gemeinsam mit den Bürger Leitplanken zur Umgestaltung erarbeitet. Im ersten Quartal werde es einen Ideenwettbewerb geben. Dann sollen Stadtrat, Bürger und eine Fachjury gemeinsam über weitere Schritte entscheiden.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3 Rundschau am 16.11.18 berichtet.

Artikel mit anderen teilen