Üppiges Grün in den Gärten (Foto: Maria C. Schmitt)

Gärten freuen sich über den vielen Regen

Oliver Buchholz   06.07.2021 | 09:06 Uhr

So richtig will das Sommerwetter in diesem Jahr ja scheinbar nicht in die Gänge kommen: Mehr Regen als Sonne lässt so manche Freizeitaktivität ins Wasser fallen. Aber es gibt auch Menschen, die sich über das viele Nass freuen. Gärtner zum Beispiel. Wir haben Hobbygärtnerin Marita in Gerlfangen besucht.

"Man sieht die Pflanzen explodieren bei diesem Wetter", erzählt Marita. In den letzten Jahren um diese Zeit war Tag für Tag der Rundgang mit der Gießkanne angesagt, jetzt müssen Gärtner Pflanzen teilweise sogar zurückschneiden, damit sie Wege oder andere Pflanzen nicht überwuchern. Solch ein starkes Wachstum sei dem Regen, der Wärme und der feuchten Luft zu verdanken, nur mit Gießen sei das so ohnehin nicht zu erreichen, so die Hobbygärtnerin.

Regen: Für den Garten ein Segen
Audio [SR 3, (c) SR/Oliver Buchholz, 06.07.2021, Länge: 03:10 Min.]
Regen: Für den Garten ein Segen
SR 3-Reporter Oliver Buchholz hat Hobbygärtnerin Marita in ihrem Garten in Gerlfangen besucht.

Die Staudenbeete bei Marita wachsen regelrecht in der Mitte zusammen. Bäume und Rosen bilden sogenannte "Wasserschosse", also lange, senkrecht nach oben gehende Äste. Die haben, Marita zufolge, aber nichts mit dem nassen Wetter zu tun.

Weitere Informationen

Haus und Garten
Regen und Sonne lassen Gärten üppig wachsen
Viel Regen und dann warme Temperaturen und Sonne - diese Kombination hat manche Gärten nahezu explodieren lassen, so üppig ist alles gewachsen. Trotzdem muss jetzt gegossen werden, denn zum Teil hat der Wind die Böden ausgetrocknet. SR3-Gärtner Harry Lavall hat im Studio eine Zwischenbilanz gezogen, wie es den Gärten geht und was es momentan zu beachten gilt.

Über dieses Thema wurde am 06.07.21 auch in "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja