Klassenzimmer  (Foto: dpa)

Die neue Förderschule in Rappweiler

Stephan Deppen   01.08.2019 | 16:55 Uhr

Mit dem neuen Schuljahr starten auch zwei neue Förderschulen im Saarland: eine staatliche in Altenkessel und eine private in Rappweiler. Träger dort ist die Jugendhilfe Sankt Maria in Weiskirchen. SR-Reporter Stephan Deppen hat die private Förderschule kurz vor dem Start besucht.

Audio

Private Förderschule in Rappweiler startet
Audio [SR 3, Stephan Deppen, 01.08.2019, Länge: 03:01 Min.]
Private Förderschule in Rappweiler startet
SR-Reporter Stephan Deppen hat die Rappweiler Schule kurz vor dem Start besucht.

Schüler mit sozial-emotionalen Defiziten brauchen eine ganz gezielte Förderung. Im Koalitionsvertrag hatte die GroKo vereinbart, dass es zum Schuljahr 2019/2020 zwei neue Förderschulen für emotionale und soziale Entwicklung geben soll. Beide Schulen gehen nun an den Start: eine staatliche in Altenkessel und eine private in Rappweiler bei Weiskirchen.

Träger der privaten Förderschule ist die Jugendhilfe St. Maria Weiskirchen. Zum Start des Schuljahres rechnet die Jugendhilfe mit etwa sieben Kindern mit sozial-emotionalem Förderbedarf. Das sind zu wenige Kinder für die Neugründung einer entsprechenden staatlichen Schule weshalb die Jugendhilfe der Hildegardishaus gGmbH aus Rheinland-Pfalz zum Zug kam.

Die Gesellschaft kann auf vielfältige pädagogische Erfahrung - auch in Weiskirchen - verweisen und will die Schule mit einer Jugend-Intensiv-Wohngruppe vernetzen. Zwei Lehrkräfte werden zunächst die Kinder der Klassenstufen drei bis sieben in altersgemischter oder -gemischten Gruppen unterrichten.

Ob es eine oder zwei Klassen gibt, wird kurzfristig entschieden. Es stehen jedenfalls genug Klassenräume zur Verfügung, dazu kommen großes Außengelände, Turnhalle und Sportplatz.

Die Kommunalpolitik hat die Pläne positiv begleitet, die bisher in dem ehemaligen Grundschulgebäude untergebrachten Vereine können in ein Nebengebäude ausweichen. Für Kinder mit dem speziellen Förderbedarf entfallen durch die neue Schule weite Wege nach Saarlouis oder Neunkirchen. Mit der privaten neuen Förderschule in Rappweiler und der staatlichen in Altenkessel reagiert das Bildungsministerium auf den stark wachsenden Bedarf an sozial- emotionaler Förderung. Ohne weitere Lehrerstellen werden die neuen Angebote allerdings zu weniger Unterrichtsversorgung an anderer Stelle führen.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 01.08.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen