Bauschutt auf der ehemaligen Weide in Oberesch (Foto: SR/Nadine Thielen)

Ärger über Bauschutt im Landschaftsschutzgebiet

Nadine Thielen   24.10.2019 | 13:10 Uhr

In Oberesch bei Rehlingen-Siersburg ist eine riesige Menge an Erde und Bauschutt abgeladen worden. Die Anwohner verlangen, dass der Baumüll endlich wegkommt.

Audio

Ärger über Bauschutt im Naturschutzgebiet
Audio [SR 3, Nadine Thielen, 24.10.2019, Länge: 03:10 Min.]
Ärger über Bauschutt im Naturschutzgebiet

Seit fünf Wochen liegt der Müll aus Erde und Bauschutt jetzt schon im Landschaftsschutzgebiet, direkt am Eschbach. Und wann er wegkommt, das steht bisher nicht fest. Von der zuständigen Unteren Bauaufsichtsbehörde im Landkreis Saarlouis heißt es auf SR-Anfrage: Man wolle in Kürze eine Anhörung durchführen. Ein konkretes Verfahren, um den Müll zu beseitigen, sei aber noch nicht eingeleitet.

Immerhin hatte die Behörde die Eigentümerin davon abhalten können, noch mehr Müll auf der ehemaligen Weide abladen zu lassen. Eine Genehmigung hatte sie nämlich nicht für die mehr als 3000 Kubikmeter an Müll.

Die Anwohner schätzen, dass es sich um etwa 40 Lkw-Ladungen Müll handelt. Von der Gemeinde fühlen sie sich allein gelassen. Die wiederum hatte tatsächlich schon nach den ersten Anrufen aus Oberesch reagiert und den Fall an die zuständigen Behörden weitergeleitet. Bisher gehen die Behörden davon aus, dass der Schutt keine umweltschädlichen Stoffe enthält. Die Anwohner sind sich aber sicher: Der Eingriff in die Natur könnte trotzdem für immer seine Spuren hinterlassen.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 24.10.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja