Nikolauspostamt (Foto: Lisa Krauser (SR))

Hochbetrieb auf dem Nikolauspostamt

Lisa Krauser   03.12.2021 | 10:25 Uhr

Kinder aus der ganzen Welt schicken jedes Jahr tausende Briefe mit Grüßen an den Nikolaus und mit Wünschen für die Adventszeit nach Sankt Nikolaus in der Gemeinde Großrosseln. Und die werden auch alle beantwortet. Natürlich nicht alle vom Nikolaus persönlich, sondern auch von fleißigen Helfern. Seit dem 3. Dezember werden die ersten Antwort-Briefe rausgeschickt, damit sie auch pünktlich zu Nikolaus ankommen.

Ein riesiger Berg Briefe liegt mitten auf einem großen Tisch der Nikolaus-Zentrale. Briefe, die Kinder aus aller Welt geschrieben haben. Knapp 10.000 sind schon angekommen und 10.000 Antwort-Schreiben gehen an diesem 3. Dezember raus. Bis Weihnachten werden es noch einige mehr werden: Im letzten Jahr waren es 30.000 Briefe.

Corona - auch für die Kinder ein großes Thema

Für viele Kinder sei auch dieses Jahr Corona Thema Nummer 1, sagt Waltraud Schaumlöffel. Sie ist eine von 40 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Nikolaus-Postamt.

Und immer wird geantwortet

Jetzt ist wieder Hochbetrieb auf dem Nikolauspostamt
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 03.12.2021, Länge: 02:36 Min.]
Jetzt ist wieder Hochbetrieb auf dem Nikolauspostamt

Seit zehn Jahren liest und beantwortet Waltraud Schaumlöffel Briefe im Auftrag des Nikolauses. Oft schreiben die Kinder süße und lustige Sachen.

Könntest du bitte Charlie, meinem Freund aus dem Kindergarten sagen, dass ich mir von ihm einen Kuss wünsche.

Da müsse sie dem Charlie wohl mal schreiben, sagt Waltraut Schaumlöffel.

Manchmal braucht die Nikolaus-Helferin aber auch länger, um die richtigen Worte zu finden. Es gebe einfach Briefe, die einem wirklich sehr nahe gehen, sagt sie. Zum Beispiel, wenn Kinder schreiben, dass sie krank sind oder ein lieber Mensch jetzt im Himmel ist.

Auch die Großen schreiben an den Nikolaus

Aber nicht nur Kinder schütten dem Nikolaus ihr Herz aus. Auch ältere, einsame Menschen würden viele Briefe schreiben, so Sabine Gerecke, die ebenfalls auf dem Nikolauspostamt arbeitet.

Und es gebe sogar Post von Studierenden. "Wir beobachten in diesem Jahr, dass ganz viele chinesische Stundenten an den Nikolaus schreiben und sehr traurig sind, dass sie schon fast zwei Jahre ihre Familie nicht mehr besuchen können und in Deutschland bleiben müssen, weil sie keine Möglichkeit sehen, nochmal zurück zu fliegen."

Geschenke an den Nikolaus

Aber der Nikolaus bekommt nicht nur Briefe, sondern auch Geschenke. Auch die hätten oft mit Corona zu tun - sagt Bianca Wagner vom Sankt Nikolaus-Team. "Viele schicken dieses Jahr dem Nikolaus Mundschutzmasken weil sie sich wünschen, dass der Nikolaus sie dann besuchen kommen kann, da der ja dann geschützt ist."

Tipp

Normalweise hat der Nikolaus auf dem Platz vorm Postamt jedes Jahr einen großen Auftritt. Doch auch dieses Jahr muss diese Kinder-Bescherung - wie schon im letzten Jahr - ausfallen. Den berühmten Nikolaus-Stempel kann man sich aber trotz Pandemie abholen. Im Nikolaus-Postamt in St. Nikolaus.

Ein Thema in den "Bunten Funkminuten" am 03.12.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja