Die Bäume ächzen unter der Last der Mirabellen.  (Foto: SR/Kerstin Gallmeyer)

Die Bäume ächzen unter der Last der Mirabellen

Kerstin Gallmeyer   05.08.2020 | 16:13 Uhr

Die Mirabellenbäume haben im Frühjahr üppig geblüht. Genauso überreichlich fällt dieses Jahr auch die Ernte aus. SR-Reporterin Kerstin Gallmeyer hat eine Familie in Fremersdorf besucht.

In Fremersdorf hängen die Äste mit den Mirabellen schwer herunter..
Audio [SR 3, Kerstin Gallmeyer, 05.08.2020, Länge: 02:44 Min.]
In Fremersdorf hängen die Äste mit den Mirabellen schwer herunter..

Martina und Alois Konter aus Fremersdorf bei Rehlingen-Siersburg haben seit 20 Jahren Mirabellen-Bäume. Insgesamt sind es 200, So etwas wie in diesem Jahr, haben sie noch nicht erlebt. Wie Trauben hängen die Früchte an den Zweigen, dicht an dicht. Die Äste sind so schwer, dass sie teilweise bis auf den Boden hängen oder sogar bereits abgebrochen sind.

Seit einer Woche ist die Familie dabei zu ernten. Per Hand wird gepflückt und direkt verlesen. Am Ende werden es wohl mehrere Tonnen Früchte werden, doppelt so viel wie im vergangenen Jahr. Das liegt am sonnigen und trockenen Wetter, das mögen Mirabellen. Dazu kommt die besonders geschützte Lage in Fremersdorf an der Saar.

Mirabellenfest am 15. und 16. August

Bis zum Wochenende vom 15. August wollen die Konters so viel wie möglich ernten. Denn da ist ihr Mirabellenfest, und da soll’s schließlich jede Menge frische Mirabellen, Mirabellenschnaps und den weit über Fremersdorf hinaus bekannten Mirabellenkuchen geben. Freiwillige Helfer dürfen gern in der Woche vorher vorbeischauen. Corona-bedingt findet das Mirabellenfest ist in diesem Jahr nur als Straßenverkauf statt, ohne das gesellige Verweilen auf dem Hof wie sonst.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 05.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja