Foto: SR

MINT- Mädchen-Aktionswoche an der Uni

Aus Schülerinnen werden Wissenschaftlerinnen

mit Informationen von Florian Possinger   24.07.2019 | 12:04 Uhr

Noch immer gibt es ein starkes Ungleichgewicht was das Verhältnis zwischen Frauen und Männern in den naturwissenschaftlichen Studienfächern an der Uni angeht. Die sogenannten MINT-Fächer sind fest in Männerhand auch wenn sich das ganz langsam ändert. Das Unicamp soll bei diesem Wandel helfen. Jedes Jahr können im Sommer 40 Schülerinnen der Klassenstufen acht und neun auf spielerische Weise die Naturwissenschaften näher kennen lernen.

Beim Unicamp dürfen die Schülerinnen unter anderem ein Handy auseinanderbauen und in die verschiedenen Materialien zerlegen. So sieht der Einblick ins Fach "Materialwissenschaften" aus. In dem Studiengang sind die Studierenden bislang nur ein Viertel weiblich. Der Bedarf das Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern bei Mädchen zu fördern ist groß. Zwar ist der Anteil der Frauen in MINT-Fächern in den vergangenen Jahren von zehn auf 25 Prozent gestiegen, aber bis zu einer Ausgewogenheit ist es noch ein langer Weg. MINT, das sind die Fächer rund um die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Das Unicamp für Mädchen ist dahingehend schon erfolgreich, denn etwa 35 Prozent der Teilnehmerinnen wählen anschließend tatsächlich ein naturwissenschaftliches Studienfach.

Audio

MINT- Mädchen-Aktionswoche an der Uni
[SR 3, (c) SR/Florian Possinger, 24.07.2019, Länge: 02:59 Min.]
MINT- Mädchen-Aktionswoche an der Uni

Video

[aktueller bericht, 23.07.2019, Länge: 3:15 Min.]
Unicamp für MINT-Fächer

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 24.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen