Michael Weber auf dem Halberg zum Interview bei Christian Job (Foto: SR / Steffi Palm)

Förster Weber: Von der "Versteckten Kamera" in Köln in den Wald bei St. Ingbert

Interview: Christian Job / Michael Weber   15.09.2021 | 11:46 Uhr

Das ist wahrlich kein gewöhnlicher Lebenslauf: Michael Weber ist Revierförster in St. Ingbert. Mit einer Zwischenstation in der Eifel kam er aus Köln ins Saarland. In Köln arbeitete er für die "Versteckte Kamera" oder die Actionserie "Alarm für Cobra 11". Sein Job dort: Er war in der Aufnahmeleitung am Set und koordinierte Drehs. Wie er in den Wald bei St. Ingbert kam, klärt Christian Job mit ihm im Gespräch.

Förster Weber: Von der "Versteckten Kamera" in Köln in den Wald bei St. Ingbert
Audio [SR 3, Interview: Christian Job / Michael Weber, 15.09.2021, Länge: 08:05 Min.]
Förster Weber: Von der "Versteckten Kamera" in Köln in den Wald bei St. Ingbert

Michael Webers stammt aus Köln mit Wurzeln in der Eifel. Er hat zwei ganz unterschiedliche Leben: Erst war er beim Fernsehen, hat mitgeregelt, dass es etwa bei "Alarm für Cobra 11" ordentlich gekracht hat, oder dass bei der "Versteckten Kamera" Leute reingelegt wurden.

Anfangs arbeitete er als "Best Boy", wie das beim Film heißt: als "Mädchen für alles" sorgte er dafür, dass alles zur rechten Zeit am rechten Ort war, brachte die Schauspieler an Drehorte und zurück. Dann arbeitete er in der Set-Aufnahmeleitung mit, wo er unter anderem Licht, Kamera, Ton koordinierte.

Das Fernsehleben war dann zu unstet

Das Fernsehleben war für den Familienmensch Michael Weber dann aber doch zu unstet und forderte seinen Tribut. Lange und unregelmäßige Arbeitszeiten, es ging von Projekt zu Projekt. So suchte er sich was Neues. Nach dem Studium der Forstwirtschaft in Göttingen kam er erst in die Eifel und dann ins Saarland.

Weber liebt die vielseitige Arbeit hier. Er hat mit Menschen zu tun, und sein Organisationstalent vom Fernsehen her kann er jetzt prima für seine Arbeit im Wald und mit der Verwaltung in St. Ingbert nutzen.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle am 15.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja