Mesale Tolu in Saarbrücken (Foto: SR/Ulli Wagner)

Mesale Tolu versucht türkische Haft in Vorträgen zu verarbeiten

mit Informationen von Michael Friemel   12.04.2019 | 07:22 Uhr

Die Geschichte der deutschen Journalistin Mesale Tolu hat vor zwei Jahren Deutschland bewegt. Über Monate saß sie in der Türkei in Haft, zeitweise zusammen mit ihrem Sohn. Im vergangenen August durfte sie die Türkei endlich verlassen. Auf Vorträgen, unter anderem in Saarbrücken, erzählt sie von ihren Erlebnissen.

Freigesprochen ist Mesale Tolu noch immer nicht. Der laufende Prozess ist eine Last für sie, weil sie sich in der Türkei nicht mehr sicher fühlt. Über diese Angst geht es auch in ihrem Buch und ihren Vorträgen, mit denen sie versucht, die Erlebnisse zu verarbeiten. Darüber hinaus versucht sie andere Journalisten, die aus der Türkei fliehen mussten zu unterstützen.

Audio

Mesale Tolu versucht Erlebnisse in Vorträgen zu verarbeiten
Mesale Tolu versucht Erlebnisse in Vorträgen zu verarbeiten
SR-Moderator Michael Friemel hat mit Mesale Tolu in Saarbrücken gesprochen.

Über dieses Thema wurde auch in "Guten Morgen" auf SR3-Saarlandwelle am 12.04.19 berichtet.

Artikel mit anderen teilen