Ein Fahrzeug wird mit Biomasse beladen (Foto: SR)

Mit der Maus im Biomasseheizkraftwerk

Oliver Buchholz   02.10.2019 | 16:02 Uhr

Beim diesjährigen Türöffner-Tag der Sendung mit der Maus nehmen auch zahlreiche Unternehmen und Einrichtungen im Saarland und der Region teil. Mit dabei sind unter anderem das Technische Hilfswerk und das Biomasseheizkraftwerk in Großrosseln.

Alles beginnt mit Holz, rund 40.000 Tonnen davon braucht die Anlage jedes Jahr. Für die Holzschnipsel werden nicht nur Bäume gefällt, gut die Hälfte ist sogenanntes Landschaftspflegematerial, also zum Beispiel Gehölz, das an Straßenrändern entfernt wird.

Audio

Maus-Türöffnertag 2019: Im Biomasseheizkraftwerk in Großrosseln
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 02.10.2019, Länge: 03:07 Min.]
Maus-Türöffnertag 2019: Im Biomasseheizkraftwerk in Großrosseln

Für die Qualitätskontrolle ist Alexander Wenk zuständig. "Die Holzschnipsel werden in den Kessel transportiert und dort verbrannt." In der Mitte des Raumes steht "Sissi", ein circa neun Meter hoher blauer Kamin.

Dass Kinder in den Ofen hineinschauen können liegt daran, dass die Betreiber "Steag New Energies" das Kraftwerk heruntergefahren haben. Mit den heißen Gasen, die normalerweise bei der Verbrennung entstehen, wird zum einen heißes Wasser produziert, dass als Fernwärme in über 2.500 Haushalte transportiert wird.

Weitere Informationen:

Maus-Türöffnertag 2019
Saar-Firmen laden neugierige Maus-Zuschauer ein
Beim diesjährigen Türöffner-Tag der Sendung mit der Maus nehmen auch zahlreiche Unternehmen und Einrichtungen im Saarland und der Region teil. Mit dabei sind unter anderem das Technische Hilfswerk und das Heizkraftwerk in Großrosseln.

Zum anderen wird ein Thermoöl damit auf über 300 Grad gebracht, dass wiederum bringt dann ein Silikon zum Verdampfen und dieses Gas treibt dann die Stromturbine an. Im Heizkraftwerk werden im Jahr rund 13.000 Megawattstunden Strom und 51.000 Megawattstunden Fernwärme erzeugt.

Motiv: Maus Türöffner 2019 (Foto: WDR/Trickstudio Lutterbeck)
Motiv: Maus Türöffner 2019

Am Ende der Produktion entstehen in Grossrosseln also Holzasche, Strom, Fernwärme und natürlich CO2, allerdings wesentlich weniger als zum Beispiel in einem Kohlekraftwerk. Es ist damit umweltfreundlicher.

Für Kinder ab 10 Jahren steht die Tür des Biomasse-Heizkraftwerkes Warndt von 10 bis 18 Uhr offen, eine Anmeldung ist erforderlich.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 02.10.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja