Ein Luftreinigungsgerät steht in einem Klassenraum einer Schule (Foto: picture alliance/dpa | Annette Riedl)

"Luftfilteranlagen werden das Lüften nicht ersetzen können"

Interview: Simin Sadeghi   24.08.2021 | 12:30 Uhr

In wenigen Tagen beginnt im Saarland das neue Schuljahr. Sind alle Vorbereitungen getroffen, um einen Corona- konformen Start hinzulegen? Man werde sich an den Musterhygieneplan halten, sagt Patrik Lauer der Präsident des Landkreistages und Saarlouiser Landrat. Von den Luftfiltergeräten ist er jedoch nicht überzeugt. Er setzt vielmehr auf eine gute Durchlüftung. Und damit steht er nicht allein. Während der Ferien habe es an den Schulen umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Durchlüftung gegeben.

Weil Kinder unter zwölf Jahren nicht gegen das Corona-Virus geimpft werden können, werden am 30. August wohl viele mit einem mulmigen Gefühl zurück in die Schule gehen.

Landrat Lauer: "Die Luftfilteranlagen werden das Lüften nicht ersetzen können"
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi, 24.08.2021, Länge: 03:32 Min.]
Landrat Lauer: "Die Luftfilteranlagen werden das Lüften nicht ersetzen können"
Interview mit Patrik Lauer

Die Delta-Variante, die inzwischen 99 Prozent aller Corona-Infektionen in Deutschland ausmacht, ist deutlich ansteckender als die bisherigen Varianten - vor allem in Innenräumen.

Deswegen hat das Innenministerium Geld für Luftfilteranlagen zur Verfügung gestellt - jedoch nur für Grundschulen und Kitas. Aber wie sieht es bei der weiterführenden Schulen aus? Und welche weiteren Maßnahmen sind geplant?

Luftfilteranlagen wo keine Durchlüftung möglich ist

Als Träger der Schulen werde man sich an den Musterhygieneplan halten, sagt Patrik Lauer, Vorsitzender des saarländischen Landkreistages und Landrat von Saarlouis. Während der Ferien habe es große Anstrengungen gegeben, um die Durchlüftung der Klassen- und Funktionsräume zu gewährleisten. Überall dort, wo keine ausreichende Lüftung möglich sei, sollen Luftfilteranlagen zu Einsatz kommen.

"Geräte sind sperrig und oft laut"

Die Landkreise hätten dazu auch schon "eine mittlere Anzahl" an Luftfiltergeräten angeschafft. In seinem Landkreis seien es probeweise sechs Geräte. Die Nachfrage seitens der Schulen halte sich aber sehr in Grenzen. Es gebe mit diesen Geräten zudem sehr unterschiedliche Erfahrungen, so Lauer. "Die Geräte sind sehr sperrig und oft auch laut", sagt er. In manchen Schulen würden sie schon gar nicht mehr verwendet.

Weitere Maßnahmen

Neben dem Durchlüften soll an den Schulen auch - sofern es die Räumlichkeiten zulassen - in kleineren Einheiten unterrichtet werden, damit die Kinder nicht auf zu engem Raum zusammen sitzen müssen, so Lauer.

Zudem setzt er auf das Impfen für Kinder ab 12, wovon die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 profitieren würden.


Mehr zum Thema


Umfrage unter saarländischen Kommunen
Über 3000 Luftreiniger für Grundschulen und Kitas
Die Kommunen im Saarland haben bislang über 3000 Luftreiniger angeschafft, hat eine Abfrage des SR ergeben. Zum Schulstart sind damit in mehr als der Hälfte der Kommunen die Klassensäle der Grundschulen vollständig ausgestattet. Im Juli hatte das Innenministerium das Förderprogramm für Schulen und Kitas aufgestockt.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 24.08.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja