Ein Mann hält sich mit zwei Kissen die Ohren zu (Foto: SR)

Was tun, wenn der Alltagslärm zu viel wird?

Interview mit Alexandra Karr-Meng   25.07.2022 | 11:45 Uhr

Geräusche umgeben uns ständig und überall. Doch manchmal ist es einfach zu viel oder zu laut. Im Gespräch mit Moderatorin Carmen Bachmann erklärt Lebensberaterin Alexandra Karr-Meng, was man dagegen tun kann, wenn einem der Alltagslärm zu viel wird.

Ob die Baustelle vor der Tür oder die Musik im Kaufhaus: Von allen Seiten prasseln Geräusche auf uns ein. Und wir werden den ganzen Tag beschallt. Kein Wunder, dass wir manchmal die Stille vermissen, uns der Lärm des Alltags einfach zu viel wird.

Audio

Wenn der Lärm zu viel wird
Audio [SR 3, Alexandra Karr-Meng, Moderation Carmen Bachmann, 25.07.2022, Länge: 05:21 Min.]
Wenn der Lärm zu viel wird

Was ist Lärm?

Lärm seien grundsätzlich erst mal Geräusche in unserer Umgebung. Umgebungsgeräusche erzeugen Druckwellen und unterschiedliche Frequenzen ergeben den wahrgenommenen Lärm. Er würde zwar oft als störend und zu laut empfunden, aber häufig zu Unrecht auf die leichte Schulter genommen, sagt Alexandra Karr-Meng.

Probleme mit dem Lärm

Wenn man den ganzen Tag Lärm ausgesetzt ist, können Schäden entstehen. Lärm verursache nicht einfach nur Stress. Folgen der konsequenten Beschallung seien mitunter Schäden am Gehör, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Bluthochdruck, so Karr-Meng. Da komme man schnell an seine Grenzen. Und auch die Konzentration leide.

Zur Ruhe kommen

Natürlich kann man dem Lärm in der Umgebung nicht immer ausweichen. Aber es ist möglich, sich bewusst Momente der Stille zu suchen. Karr-Meng empfiehlt: raus aus den Lärmzentren der Stadt und rein in die Natur. Einfach dem Vogelgezwitscher oder dem Rauschen der Blätter lauschen. Wichtig sei dabei, sich zu fokussieren. Einfach, um ein wenig zur Ruhe zu kommen.

Kleine Übungen

Außerdem ist es möglich, das Gehör ein wenig zu trainieren. Neben Yoga-Übungen empfiehlt Karr-Meng Konzentrationsübungen, um das Gehör zu schärfen. Dabei gehe es darum, sich auf die leisen Töne zu konzentrieren. Ziel sei es, die Nebengeräusche auszublenden, die immer wieder die Konzentration stören.

Ein Thema in den "Bunten Funkminuten" am 25.07.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja