Diskussion um Kita-Bau in Riegelsberg (Foto: SR)

Riegelsberger Rat macht Weg für umstrittene Kita frei

Patrick Wiermer   29.10.2018 | 21:37 Uhr

Der Gemeinderat von Riegelsberg hat dem umstrittenen Neubau einer Kita im Gisorsviertel zugestimmt. Rund 70 Anwohnern, die sich in einer Bürgerinitiative organisiert hatten, protestierten am Abend lautstark gegen die Pläne. Sie befürchten unter anderem, dass für den Bau eine Grünfläche samt Bolzplatz weichen muss.

Der Sprecher der Initiative verwies in einer Rede vor dem Rat auch auf steigenden Lärm und mehr Verkehr. Rückendeckung gab es von der SPD. Sie lehnte den Neubau unter anderem aus Kostengründen ab und möchte die bestehenden Kindergärten lieber ausbauen. Auch die FDP und ein Mitglied der Linken sprachen sich gegen die neue Kita aus.

Seit 20 Jahren Baurecht für eine Kita

CDU, Grüne und das zweite Linkenmitglied verteidigten hingegen den Neubau. Sie argumentierten mit pädagogischen Gründen. Außerdem bestehe seit 20 Jahren Baurecht für einen Kindergarten auf dem Gisorplatz.

Die Anwohner quittierten die Entscheidung mit Pfiffen. Der Sprecher der Initiative kündigte zudem Konsequenzen für die Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr an.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 29.10.2018 berichtet.

Riegelsberger Rat gibt grünes Licht für umstrittenen Kita-Neubau
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 30.10.2018, Länge: 03:08 Min.]
Riegelsberger Rat gibt grünes Licht für umstrittenen Kita-Neubau

Artikel mit anderen teilen