Ein junges Mädchen hält sich die Hände vor das Gesicht (Foto: dpa)

Interview: "Strukturen im Kinderschutz überdenken"

Interview: Katja Preißner / Kinder- und Jugenpsychiater Jörg Fegert   23.08.2019 | 09:27 Uhr

Die Missbrauchs-Fälle an der Uniklinik Homburg und der Umgang der Klinik mit den Informationen haben bundesweit Schlagzeilen gemacht. Nun beruft das Land eine Kommission ein.

Audio

Saarländische Kinderschutzkommission wird einberufen
Audio [SR 3, Interview: Katja Preißner / Jörg Fegert, 23.08.2019, Länge: 04:19 Min.]
Saarländische Kinderschutzkommission wird einberufen

Die so genannte "Kinderschutzkommission" sei schon länger unabhängig vom Fall Homburg geplant gewesen. In dem Gremien sitzen Vertreter des weißen Rings, der Jugendämter und auch der Kinder- und Jugendpsychiater und Psychotherapeut, Professor Jörg Fegert ins Ulm. Er ist vorsichtig in seiner Einschätzung, ob mit einer solchen Kommission künftig Vorfälle wie in Homburg verhindert werden können?

Aus Fehlern lernen

Fegert sieht aber eine Chance für den Kinderschutz. Er sagte im SR-Interview, Schwerpunkt einer solchen Kommision sei, aus solchen Fehlern wie in Homburg zu lernen. Die Zentrale Frage sei, wie Kinderschutz effektiver gestaltet werden kann, wie Institutionen so ausgestattet werden, dass solche Fälle nicht wieder vorkommen.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 23.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen