Vogelschutz: Katze ins Haus oder an die Leine? (Foto: Pixabay)

Tierschützer fordern Kastrationspflicht für Katzen

Lisa Krauser   14.11.2020 | 13:33 Uhr

Katzenbesitzerinnen und -Besitzer entscheiden im Saarland selbst, ob sie die Tiere kastrieren lassen oder nicht. Seit Jahren wird über eine eine Kastrationspflicht für Katzen diskutiert. Passiert ist bisher aber nichts.

Warum gibt es immer noch keine Katzenverordnung im Saarland?
Audio [SR 3, Lisa Krauser , 13.11.2020, Länge: 03:19 Min.]
Warum gibt es immer noch keine Katzenverordnung im Saarland?

Katzen sind wohl mit die beliebtesten Haustiere in Deutschland. Manche halten sie in der Wohnung. Aber grade im ländlichen Raum dürfen die meisten Katzen raus um in der Natur umherzustreifen. In dem Fall ist es wichtig, dass die Katze oder der Kater kastriert ist, damit sie sich nicht unkontrolliert fortpflanzen. Tierschutzvereine fordern deshalb schon seit vielen Jahren eine Kastrations-Pflicht für Katzen.

Umweltminister Jost schließt zwar nicht aus, dass es irgendwann eine Pflicht im Saarland geben wird; wichtig sei aber vor allem, dass man sich jetzt um die Hotspots kümmere. Da die Städte und Gemeinden ihrer Pflicht hier nicht nachkämen, werde das Land jetzt Geld in die Hand nehmen, um die Tierschutzvereine zu unterstützen. Dabei will Jost sich besonders um Hot-Spots kümmern. Dort sollen Katzen eingefangen, kastriert und gechippt werden. Das werde das Land organisieren.

Zweibrücken führt Kastrationspflicht für Katzen ein
Audio [SR 3, Lisa Krauser , 13.11.2020, Länge: 03:08 Min.]
Zweibrücken führt Kastrationspflicht für Katzen ein

In Deutschland gibt es knapp 800 Kommunen, die eine Kastrationspflicht für Freigänger eingeführt haben. Auch in Rheinland-Pfalz, sei neuestem auch in Zweibrücken. Dort sind vor allem unkastrierte Freigänger ein Problem. Wenn sie eingefangen werden, sind sie häufig krank oder verletzt. Mit der Kastrationspflicht geht es der Stadt um Katzenschutz. Es soll verhindert werden, dass sich unkastrierte Katzen ungehindert fortpflanzen und es immer größere Populationen von Wildkatzen gibt, die nicht versorgt und damit auch schneller krank werden. Wer sich nicht daran hält, dem droht ein Bußgeld von bis zu 1000 Euro.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 14.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja