Seit 50 Jahren Freunde: die Gemeinden von Kleinblittersdorf und Grosbliederstroff (Foto: SR/Lisa Huth)

Jumelage entlang der Saar: Freunde seit 50 Jahren

Lisa Huth   13.07.2018 | 15:15 Uhr

Vor einem halben Jahrhundert haben die Gemeinden Kleinblittersdorf in Deutschland und Grosbliederstroff in Frankreich eine Partnerschaft geschlossen. Die beiden Ortschaften entlang der Saar feiern das ganze Jahr über. Am 13. und 14. Juli finden die Hauptfeierlichkeiten statt.

Audio

Ein halbes Jahrhundert Partnerschaft diesseits und jenseits der Saar
Audio [SR 3, Lisa Huth, 13.07.2018, Länge: 02:57 Min.]
Ein halbes Jahrhundert Partnerschaft diesseits und jenseits der Saar

Los geht es am Abend des 13. mit einer Fackelwanderung, einer Parade und einem typisch französischen Tanzball in den 14. Juli, den Nationalfeiertag, hinein. Höhepunkt am 14. Juli ist die die Erneuerung des Freundschaftsvertrages zwischen "Gros- und Kleinbli", wie die Orte liebevoll abgekürzt werden. Gefeiert wird den ganzen Tag über an der Brücke der Freundschaft. Das Motto: "Freunde bauen Brücken".

Die Festmeile erstreckt sich auf beiden Seiten der Brücke. Dazu gehören ein kleiner grenzüberschreitender "Biosphärenmarkt“ mit regionalen Produkten, außerdem Bootsfahrten, Drachenbootrennen und zwei Ausstellungen: eine naturkundliche zum "Schutz von Schwalben“ und eine Kunstausstellung mit Bildern von Klein- und Großblittersdorfer Sehenswürdigkeiten.

Organisiert werden alle Angebote von den Vereinen aus den beiden Gemeinden. Diese übernehmen auch die Verköstigung. Das zeigt, dass die "Jumelage" nicht nur eine Sache der Bürgermeister Stephan Strichertz und Joël Niederländer ist. Ein großer Teil der Bewohnerinnen und Bewohner beteiligen sich an diesem Fest der deutsch-französischen Freundschaft.

Ortsansicht von Grosbliederstroff (Foto: SR/Lisa Huth)
Ortsansicht von Grosbliederstroff

Ein Highlight ist auch ein Film des Apothekers Patric Zilch, der kurzweilig die Geschichte der beiden Orte erzählt. Diese begann schon vor Hunderten von Jahren, der Ort war ursprünglich einer, wurde endgültig im Versailler Vertrag vor 100 Jahren in einen deutschen und französischen getrennt.

Den Grundstein für die "Jumelage“ legten die damaligen Bürgermeister von Groß- und Kleinblittersdorf, Marcel Maurer und Josef Hoffstetter am 13. Juli 1968. Die im Krieg zerstörte Brücke wurde vor 25 Jahren wieder eingeweiht und verbindet seitdem wieder "Gros- und Kleinbli" als Symbol für Europa im Kleinen.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Nachmittag" am 13.07.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen