Krumbiegel: "Wir lassen uns nicht ins Bockshorn jagen"

"Wir lassen uns nicht ins Bockshorn jagen"

Sebastian Krumbiegel im Gespräch mit Michael Friemel

Onlinefassung: Raphael Klein   30.08.2019 | 08:40 Uhr

In einigen Bundesländern im Osten Deutschlands wird an diesem Wochenende gewählt. Sänger Sebastian Krumbiegel ordnet die Lage vor der Wahl im SR3-Gespräch ein.

Der Leipziger Sebastian Krumbiegel wurde in den 90ern mit der Band "Die Prinzen" deutschlandweit bekannt. Neben seiner Bühnenkarriere unterstützt der Musiker außerdem seit Jahren in Sachsen zahlreiche Projekten gegen Rassismus und Gewalt. Vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen plädiert Krumbiegel im SR-Interview dafür, sich von rechstpopulistischer Stimmungsmache keine Angst machen zu lassen und zugleich optimistisch zu bleiben.

Denn auch in Sachsen vertrete die große Mehrheit keine rassistische oder rechtsextreme Haltung, so Krumbiegel. Dennoch müsse man bei jedem Fall von Gewalt und Hass genau hinschauen und anerkennen, dass es ein Problem mit wachsendem Rechtsextremismus gebe - nicht nur im Osten Deutschlands, sondern überall auf der Welt.

Ein Thema in der Sendung "Guten Morgen" vom 30.08.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen