Auf dem UrLaub'shof kann man in einem Zirkuswagen übernachten. (Foto: Christine Laub)

Das Saarland - ein alternativer Urlaubsort im Corona-Sommer?

Interview: Dorothee Scharner   19.05.2020 | 12:45 Uhr

Die Urlaubszeit rückt näher und näher. Doch wohin in Zeiten von Corona? Zurzeit sieht es so aus, als wäre Urlaub in Europa doch wieder möglich. Oder vielleicht doch lieber Ferien in Deutschland? Die klassischen Urlaubsregionen sind jedenfalls schon dabei, potenzielle Urlauber zu umwerben. Und wie sieht es mit dem Saarland aus? Dazu im SR-Interview: Birgit Grauvogel, die Geschäftsführerin der Tourismuszentrale im Saarland.

Tourismuszentrale: "Wir sind ein Kurzurlaubsbereich"
Audio [SR 3, Interview: Dorothee Scharner, 19.05.2020, Länge: 03:07 Min.]
Tourismuszentrale: "Wir sind ein Kurzurlaubsbereich"
Birgit Grauvogel, die Geschäftsführerin der Tourismuszentrale im Saarland im Interview zu den Tourismus-Chancen des Saarlandes

Die Leiterin der saarländischen Tourismuszentrale, Birgit Grauvogel, geht davon aus, dass auch das Saarland profitieren könnte von den geänderten Urlaubsplänen vieler Deutscher in diesen Corona-Zeiten.

Das von überall aus Deutschland Urlauber ins Saarland kommen, um hier ihre großen Ferien zu verbringen, das hält sie zwar eher für unwahrscheinlich. Doch für Kurzurlauber sei das Saarland durchaus attraktiv. "Wir sehen gute Chancen für uns, weil wir gut aufgestellt sind", sagt Grauvogel. Es gebe ein gutes Angebot der Betriebe, sowohl hinsichtlich Preis-Leistungs-Verhältnis als auch der Qualität, es gebe viel Natur, Wälder, Badeseen, Wander- und Radfahrmöglichkeiten.

Um die Urlaubsmöglichkeiten über die Region hinaus bekannt zu machen, werde man jetzt gezielt Marketingmaßnahmen starten.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 19.05.2020 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja