Niedergeschlagene Frau am Telefon (Foto: dpa)

"Zweidrittel aller Anrufe hatten das Thema Coronavirus"

Interview: Gerd Heger   20.03.2020 | 12:45 Uhr

Seit über 60 Jahren gibt es die Telefonseelsorge. Sie Anlaufstelle für viele, die Sorgen oder Probleme haben und im Gespräch Hilfe suchen. In der aktuellen Korona-Krise, in der wir ja alle den direkten Kontakt zueinander vermeiden sollen, bekommt sie für Menschen, die im Alltag alleine sind, eine ganz besondere Bedeutung zu. Volker Bier arbeitet bei der Telefonseelsorge Saar. Innerhalb weniger Tage habe sich in Deutschland die Zahl der Seelsorgegespräche verdoppelt, sagt er im SR-Interview. Im Saarland habe es immer schon sehr viele Gesprächsanfragen gegeben und das sei auch so geblieben. Auch die Art der Gespräche habe sich verändert.

Telefonseelsorge: "Zweidrittel aller Anrufe hatten das Thema Coronavirus"
Audio [SR 3, Interview: Gerd Heger, 20.03.2020, Länge: 03:56 Min.]
Telefonseelsorge: "Zweidrittel aller Anrufe hatten das Thema Coronavirus"
Interview mit Volker Bier von der Telefonseelsorge Saar.

Alle Gespräche der letzten 24 Stunden hätten den Corona-Virus zum Thema gehabt, entweder als Anlass oder bestimmend für das Gespräch, sagt Volker Bier von der Telefonseelsorge Saar. "Anfang der Woche waren das noch 25 Prozent".

Die Menschen erlebten diese Krise als etwas vollkommen Neues: "Der Arbeitsplatz fällt weg, der Arbeitsplatz in Luxemburg kann nicht mehr erreicht werden, Menschen können nicht mehr besucht werden, Menschen haben keinen Kontakt mehr zu Sterbenen." Corna sei nicht nur eine Krise, es mache auch einen riesen Unterschied im Umgang mit Krisen, sagt Bier. "Dass jemand stirbt, gehört zur Normalität unseres Lebens. Aber dass er nicht mehr besucht werden kann, das macht die Situation sehr viel schwieriger", so der Telefonseelsorger.

Die Mitarbeiter sind hoch engagiert

Telefonseelsorge Saar
Telefon: 0800 - 1110111
www.telefonseelsorge.de
Hier kann man sich auch für E-Mail-Kontakt und Chat anmelden

Die Mitarbeiter bei der Telefonseelsorge arbeiten ehrenamtlich und sind auch in dieser Krisenzeit hoch engagiert. "Wir können alle Dienste besetzen und sind auch per Chat und Mail erreichbar. Die Telefonseelsorge im Saarland funktioniert", sagt Bier. Und gebe die Zusage, dass die Telefonseelsorge auch bei weiter verschärften Einschränkungen weiterarbeiten kann.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 20.03.2020 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja