Altenheim (Foto: dpa/Jonas Güttler)

„Ein Viertel der Pflegeheime ist von Corona betroffen“

Interview: Jürgen Stenger, Saarländische Pflegegesellschaft

Interview: Renate Wanninger   13.11.2020 | 12:15 Uhr

Aktuell gibt es in den saarländischen Alten- und Pflegeheimen fast 2.500 Corona-Infektionen - und das sind nur die Fälle, die den Behörden bekannt sind. Von diesen Fällen muss jeder zehnte im Krankenhaus behandelt werden. Die Zahl der im Zusammenhang mit Corona-Verstorbenen ist im Saarland auf 219 gestiegen. Bei mehr als der Hälfte davon handelt es sich um Bewohner von Alten- und Pflegeheimen. Wie es konkret in den Heimen aussieht, was sich gegenüber dem Frühjahr verbessert hat und wie es mit der Besucherregelung aussieht, dazu im SR-Interview: Jürgen Stenger, Geschäftsführer der saarländischen Pflegegesellschaft.

Audio

Pflegegesellschaft: „Die Situation in den Pflegeheimen ist angespannt“
Audio [SR 3, Interview: Renate Wanninger, 13.11.2020, Länge: 08:37 Min.]
Pflegegesellschaft: „Die Situation in den Pflegeheimen ist angespannt“

Aktuell gebe es in 42 von 160 Einrichtungen Fälle, in denen Mitarbeiter bzw. Bewohner positiv auf Corona getestet worden seien, sagt Jürgen Stenger, Geschäftsführer der Saarländischen Pflegegesellschaft. Davon seien fünf Heime vergleichsweise massiv betroffen. "In den anderen Heimen ist das Geschehen noch überschaubar", da es nur ein oder zwei Fälle gebe.

Insgesamt seien etwas über 80 Mitarbeiter*innen und 142 Bewohner positiv getestet worden - Stand 12. November. Und 24 Bewohner*innen seien in den letzten Wochen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Er hoffe nicht, dass es nochmal zu gehäuften Todesfällen kommt wie im Frühjahr in einem Altenheim in Püttlingen. Im Unterschied zur Zeit der ersten Welle gebe es heute deutlich mehr Erfahrung im Umgang mit dem Virus und vor allem sei die notwendige Schutzausrüstung vorhanden. Zudem lägen nun die auf Corona entsprechend angepassten Pandemiepläne vor.

Besuchsregelungen

zwei Personen am Tisch im Pflegeheim (Foto: SR)

Aktuelle Lage in Seniorenheimen am Beispiel Merzig
Audio [SR 3, Simin Sadeghi, 13.11.2020, Länge: 03:11 Min.]
Aktuelle Lage in Seniorenheimen am Beispiel Merzig

Seit Beginn der Pandemie gibt es in den meisten Alten- und Pflegeheimen strikte Besuchsregelungen. Eine einheitliche Regelung gebe es aber nicht, sagt Stenger. Von der Heimaufsicht, die beim Gesundheitsministerium angesiedelt ist, sei lediglich eine Rahmenvorgabe hinsichtlich der Hygiene- und Besuchsregelungen erstellt worden. "Innerhalb dieser 'Leitplanken' kann und muss jede Einrichtung selbst entscheiden, in welchem Umfang sie Besucher empfängt und wie sie Besucher empfängt", sagt Stenger. Bei den 160 Einrichtunge gebe es deshalb die unterschiedlichsten Besucherkonzepte.

Was es gebe, sei jedoch ein Betretungsverbot der Bewohnerzimmer. Dazu gebe es aber auch Ausnahmegenehmigungen - zum Beispiel bei Palliativfällen.


Mehr zum Thema


Bisher 123 Bewohner
Mehr als die Hälfte aller Corona-Toten aus Heimen
Mehr als die Hälfte aller im Saarland an Covid-19 Verstorbenen waren Bewohner von Alten- oder Pflegeheimen. Das hat das saarländische Gesundheitsministerium auf SR-Nachfrage mitgeteilt.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 13.11.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja