Baustelle des sozialen Wohnungsbaus (Foto: SR)

"Wir bauen viel zu teuer"

Interview mit der Autorin und Soziologin Utta Seidenspinner

Katja Preißner / Onlinefassung: Raphael Klein   06.04.2019 | 08:30 Uhr

Am 6. April ist bundesweiter Protesttag des Bündnisses "#Mietenwahnsinn" gegen den Wohnraummangel und die hohen Mietkosten in Ballungsgebieten. Denn immer mehr Menschen fällt es in Deutschland schwer, ein bezahlbares Zuhause zu finden. Dabei ist Wohnen ein Grundbedürfnis. Diesem Dilemma widmet sich die Soziologin und Journalistin Utta Seidenspinner in ihrem aktuellen Buch "Wohnwahnsinn".

Audio

Utta Seidenspinner: "Wir bauen viel zu teuer"
Audio [SR 3, Interview: Katja Preißner / Utta Seidenspinner, 06.04.2019, Länge: 02:48 Min.]
Utta Seidenspinner: "Wir bauen viel zu teuer"

Bereits Anfang der 2000er habe man seitens der Politik den Wohnungsmarkt völlig falsch eingeschätzt und Sozialwohnungen massenhaft abgestoßen, sagt die Autorin Utta Seidenspinner im SR-Interview. So sei der Wohnungsmangel erst entstanden. Hinzu komme, dass 2006 die Verantwortung für den sozialen Wohnungsbau vom Bund auf die Länder übergegangen sei, so Seidenspinner. Die bereitgestellten Gelder seien aber in den Ländern für andere Zwecke ausgegeben worden. Zwar seien inzwischen wieder zahlreiche Maßnahmen ergriffen worden, aber immer noch sei Bauen viel zu teuer und aufwendig, sagt Seidenspinner. Sie sieht in der Modulbauweise eine mögliche Lösung. Damit könnten Bauzeiten verkürzt und Baukosten gesenkt werden.

"Genehmigungsverfahren beschleunigen"

Mittlerweile investiere die Bundesregierung wieder Millardenbeträge in den sozialen Wohnungsbau, allerdings könne es bis zu zehn Jahre dauern, bis die Investitionen Auswirkungen zeigten, sagt Seidenspinner. Denn: Die Bauaufträge müssten erst genehmigt und auch umgesetzt werden. Hier müsse man die Genehmigungsverfahren beschleunigen und insbesondere die rund 20.000 Bauvorschriften vereinfachen.


Buchtipp


Utta Seidenspinner
"Wohnwahnsinn"

Berlin Verlag
4. September 2018
Broschiert: 208 Seiten
ISBN: 978-3827013811
Preis: 18,00 Euro
Ebook: 14,99 Euro

Ein Thema in der Sendung "Guten Morgen" vom 06.04.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen