Eine Pflegerin geht in einem Pflegeheim mit einer älteren Dame über einen Korridor. (Foto: Christoph Schmidt/dpa)

"Eine zentrale Koordinierung ist keine einfache Sache"

Interview mit dem Pflegebeauftragten Jürgen Bender

Interview: Nadine Thielen   07.04.2020 | 12:15 Uhr

Allein im Regionalverband Saarbrücken stehen im Moment fünf Altenpflegeheime vorsorglich unter Quarantäne, weil sich dort mehr als 80 Bewohner mit dem Virus infiziert haben. Auch mehrere Mitarbeiter sind erkrankt. Alle befürchten dramatische Folgen, denn in den Altenheim leben die Corona-Hochrisiko-Patienten. Umso dramatischer, dass offenbar auch dort viel zu wenig Schutzausstattung ankommt. Dazu im SR-Interview: Jürgen Bender, Pflegebeauftragter des Saarlandes.

"Eine zentrale Koordinierung ist keine einfache Sache"
Audio [SR 3, Interview: Nadine Thielen, 07.04.2020, Länge: 04:22 Min.]
"Eine zentrale Koordinierung ist keine einfache Sache"
Interview mit Jürgen Bender, Pflegebeauftragter des Saarlandes, zu Ausstattung von Pflegeeinrichtungen mit Schutzmaterialien.

Er habe zwar keinen statistischen Überblick, sagt Jürgen Bender, der Pflegebeauftragte des Saarlandes, aber an ihn werde sehr wohl herangetragen, dass es nicht genug Material gebe. Dass nicht jeder Pfleger auch einen Mundschutz habe, das könne er bestätigen. Und das gelte besonders für den ambulanten Bereich, wo zudem durch die vielen unterschiedlichen Kontakte in den einzelnen Wohnungen Schutzausrüstungen regelmäßig gewechselt werden müssten.

Wer ist zuständig für die Beschaffung von Schutzkleidung?

Die Regel sei, dass sich jedes Pflegeheim im Saarland selbst um seine Schutzkleidung kümmern müsse, sagt Bender. Dass sich Einrichtungen innerhalb des Saarlandes dabei Material gegenseitig wegkaufen würden, davon habe er nie etwas gehört.

Es sei zwar denkbar, dass Schutzkleidung zentral beschafft würde, aber es gebe hier nun mal keine zentralistische Verwaltung. "Sie war die ganze Zeit auch nicht nötig", so der Pflegebeauftragte. Man werde nun aber aus dieser Krisensituation lernen müssen und prüfen müssen, "ob man nicht solche Bestände für Notfälle bereithalten muss."

Eine zentrale Koordination - keinen einfache Sache

Eine zentrale Koordination für die Beschaffung von Schutzausrüstung kann sich Bender durchaus vorstellen, er sieht aber eine Reihe von möglichen Schwierigkeiten, bei der Einrichtung einer solchen Stelle: "Wer soll's machen? Wieviel Leute? Wo soll gelagert werden? Wer verteilt es? Wer kauft an? Wer ist der Käufer treuhänderisch für andere?" Es sei nicht einfach, aber sicherlich der Mühe wert, so Bender.


Ein Prozent aller Heimbewohner positiv getestet
Coronafälle in jedem sechsten Seniorenheim im Saarland
Von der Coronapandemie ist mehr als jedes sechste saarländische Seniorenheim betroffen. Trotz steigender Fallzahlen plant die Landesregierung bislang keinen generellen Aufnahmestopp.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 07.04.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja