Die Bahnhofstraße in Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

"Wir werden im Herbst dankbar sein über jede Impfung, die durchgeführt wurde"

Interview: Simin Sadeghi   26.07.2021 | 13:00 Uhr

Die Frage, ob es vielleicht eine Impfpflicht geben sollte, wird zurzeit heftig disktutiert. Aus medizinischer und epidermiologischer Sicht sei eine hohe Durchimpfungsrate - vor allem auch mit Blick auf den Herbst - sehr wünschenswert, sagt der Mikrobiologe Sören Becker. Doch Pflichtimpfungen seien ein zweischneidiges Schwert.

Sollen Covid-Geimpfte mehr Freiheiten bekommen als Ungeimpfte? Ja, sagt Kanzleramtsminister Braun. Unions-Kanzlerkandidat Laschet ist dagegen: Er lehnt eine direkte wie indirekte Impfpflicht ab. Auch in der SPD gehen die Meinungen weit auseinander. In Frankreich wurde in der Debatte ein Impflicht für Gesundheits- und Pflegekräfte beschlossen. Aber braucht es eine Impfpflicht?

Mikrobiologe Becker: "Wir werden im Herbst froh sein über jeden, der geimpft ist"
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi, 26.07.2021, Länge: 04:11 Min.]
Mikrobiologe Becker: "Wir werden im Herbst froh sein über jeden, der geimpft ist"
Braucht es eine Impfpflicht? Dazu im SR-Interview: Sören Becker, Direktor des Institutes für Medizinische Mikrobiologie am Uniklinikum Homburg.

Die Frage nach einer Impfpflicht sei zunächst mal eine politische Frage, sagt Sören Becker. Er ist Direktor des Institutes für Medizinische Mikrobiologie am Uniklinikum Homburg. Es sei immer wieder gesagt worden, dass es keine Impfpflicht in Deutschland geben werde. Somit gehe es um Glaubwürdigkeit.

Verpflichtende Impfung - ein zweischneidiges Schwert

Aus epidermiologischer und medizinischer Sicht werde man im Herbst dankbar für jede Impfung sein, die durchgeführt worden sei, so Becker. Eine verpflichtende Impfung sieht er jedoch kritisch. Sie würde eine hohe Durchimpfungsrate in allen Altersklassen zwar schneller erreichen, sei jedoch trotzdem "ein zweischneidiges Schwert". Erfahrungswerte zeigten, dass bei einer verpflichtenden Impfung die Zahl der anderen, freiwilligen Impfungen deutlich zurück ginge.

Wichtiger Einfluss auf den Verlauf der Pandemie

Sein Fazit: Die Coronaimpfung ist ein guter Schutz. Schon jetzt sei zu sehen, welch wichtigen Einfluss die Impfung auf den Verlauf der Pandemie habe. Nichts desto trotz plädiert er dafür, dass auch geimpfte Reiserückkehrer aus kritischen Urlaubsländern sich testen lassen. Sicher ist sicher, denn auch eine Impfung biete keinen 100-prozentigen Schutz.


Mehr zum Thema


Steigende Zahlen, sinkende Impfbereitschaft
Corona-Experte Lehr schließt erneuten Lockdown nicht aus
Die Corona-Lage in Deutschland könnte sich wieder zuspitzen. Das exponentielle Wachstum sei voll im Gange, sagt der Saarbrücker Professor für Klinische Pharmazie, Thorsten Lehr. Er sieht keine Chance, in Deutschland eine Herdenimmunität zu erreichen und schließt auch einen erneuten Lockdown nicht mehr aus.


Präsident Verfassungsgerichtshof: "Freiheit ist immer verbunden mit Verantwortung für andere"
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi, 26.07.2021, Länge: 04:44 Min.]
Präsident Verfassungsgerichtshof: "Freiheit ist immer verbunden mit Verantwortung für andere"
Delta-Variante lässt die Infektionszahlen wieder ansteigen, geichzeitig lassen sich immer weniger Menschen impfen. In der Politik wird nun über Freiheiten ausschließlich für Geimpfte und Genesene diskutiert. Die Befürworter argumentieren, dass man Geimpften ihre Grundrechte nicht länger vorenthalten könne, die Gegner sprechen von Diskriminierung derjenigen, die sich nicht impfen lassen wollen oder können. Dazu im SR-Interview: Roland Rixecker, Präsident des Verfassungsgerichtshofs des Saarlandes.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 26.07.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja