In einem St. Ingberter Labor werden Corona-Proben analysiert (Foto: Sebastian Knöbber)

"Bei einem positiven Test wird das Gesundheitsamt sofort tätig"

  10.08.2020 | 16:15 Uhr

Coronatests sind wieder stark gefragt. Seit Samstag gilt die Testpflicht für alle, die aus einem Risikogebiet zurückkommen. Außerdem wollen sich viele auch freiwillig testen lassen. Doch bis das Testergebnis vorliegt, kann es mitunter dauern. Dazu im SR-Interview: Thomas Lamberty, Abteilungsleiter Prävention im saarländischen Gesundheitsministerium.

Audio

Gesundheitsministerium: "Bei einem positiven Test wird das Gesundheitsamt sofort tätig"
Audio [SR 3, Interview: Renate Wanninger/ Thomas Lamberty, 10.08.2020, Länge: 03:30 Min.]
Gesundheitsministerium: "Bei einem positiven Test wird das Gesundheitsamt sofort tätig"

Wer sich auf Corona testen lässt, muss mitunter Geduld aufbringen, bis er das Ergebnis hat. Und davon werden in den nächsten Tagen vermutlich noch mehr betroffen sein. "Wir sind in der letzten Woche von der Teststrategie des Bundes, allen Reiserückkehrern aus allen Ländern eine kostenfreie Untersuchung anzubieten, ein klein wenig überrascht worden", sagt Thomas Lamberty, Abteilungsleiter Prävention im Gesundheitsministerium. Das gelte auch für die Labore.

Die große Zahl an Reiserückkehrern habe zu einer Verzögerung bei den Tests geführt und damit sei auch diese und kommende Woche zu rechnen, so Lamberty.

Reisende aus Risikogebieten

Das Problem ist: Wer aus einem Risikogebiet kommt, der muss nach den geltenden Bestimmungen in Quarantäne, bis das Testergebnis vorliegt. Deshalb werde versucht, dass bei dieser Personengruppe die Testergebnisse so schnell wie möglich ermittelt werden.

Sollte ein postiver Test darunter sein, werde das zuständige Gesundheitsamt umgehend informiert und das Gesundheitsamt werde dann auch direkt tätig, so Lamberty. Dies sei unabhängig von der Übermittlung des Befundes an den Betroffenen. Die Betroffenen würden auf jeden Fall direkt kontaktiert und entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

Tests aus Urlaubsländern

Wer bereits im Urlaubsland einen Test gemacht hat, der ist leider nicht immer auf der sicherern Seite, denn damit das Testergebnis anerkannt werden könne, müssten bestimmte Vorgaben erfüllt sein, sagt Lamberty. "Es gibt gewisse Qualitätskriterien und der Test darf nicht älter als 48 Stunden vor Einreise sein."

Außerdem seien Tests immer nur eine Momentaufnahme. "Wir empfehlen deshalb Menschen, die aus einem Riskiogebiet kommen, eine zweite Testung durchführen zu lassen", sagt Lamberty.


Mehr zum Thema


Tests für Reiserückkehrer
Corona-Testzentrum am Saarbrücker Flughafen eröffnet
Ab heute können sich Reiserückkehrer auch am Flughafen Saarbrücken auf das Coronavirus testen lassen. Damit gibt es im Saarland jetzt zwei Corona-Testzentren. Das erste befindet sich am ehemaligen Messegelände am Saarbrücker Schanzenberg.


Kostenlose Tests für Urlaubsrückkehrer
Hausärzte befürchten großen Andrang auf Coronatests
Seit Samstag können alle Reiserückkehrer auch bei jedem niedergelassenen Arzt einen Corona-Test machen lassen. Die Hausärzte im Saarland sind aber verunsichert, denn keiner weiß, wie sich diese Corona-Tests für Reiserückkehrer auf den Praxisbetrieb  - und damit auch auf andere Patienten auswirken.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 10.08.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja