Menschen in einer Fußgängerzone (Foto: SR Fernsehen)

"Wir haben inzwischen eine sehr, sehr hohe Durchseuchung erreicht"

Interview: Immunologin Prof. Barbara Gärtner

Interview: Simin Sadeghi   25.03.2022 | 12:15 Uhr

Wohin man auch hört: Immer mehr sind in Corona-Quarantäne oder kommen gerade aus der Quarantäne. Bei den allermeisten verläuft die Infektion zum Glück sehr mild. Und dann gibt es noch diejenigen, die sich einfach nicht anstecken, obwohl sie Kontakt mit Infizierten hatten. Kann es sein, dass es Menschen gibt, die eine natürliche Immunität gegen Corona haben?

Gegen Corona immun zu sein, ohne jemals Kontakt mit dem Virus gehabt zu haben? Ist das möglich?

Audio

"Wir haben inzwischen eine sehr, sehr hohe Durchseuchung erreicht"
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi, 25.03.2022, Länge: 06:13 Min.]
"Wir haben inzwischen eine sehr, sehr hohe Durchseuchung erreicht"

"Es gibt einige Theorien, die gehen in diese Richtung bei einigen Menschen", sagt Prof. Barbara Gärtner, Immunologin am UKS in Homburg. Aber für die meisten gelte: Wer es noch nicht hatte, werde es noch bekommen. "Es ist nahezu unmöglich, diesem Erreger und der Infektion wirklich zu entgehen."

Infektionsrisiko setzt sich aus vielen Parametern zusammen

Zu Theorien, dass möglicherweise die Blutgruppe einen Einfluss auf das Infektionsrisiko haben könnte, sagt die Immunologin: "Natürlich ist es möglich, dass genetische Unterschiede eine Rolle spielen können bei der Frage, wie schnell man sich infizieren kann." Aber das sei nur ein ganz kleiner Baustein im Infektionsgeschehen. Hinzu kämen die Infektionsdosis und auch divese Parameter des persönlichen Immunsystems. "Wir haben alle eine angeborene Immunität und eine erworbene Immunität." Die angeborene Immunität sei ein richtig guter Schutz vor vielen Infektionen - wenn auch kein hundertprozentiger Schutz. Und diese angeborene Immunität könne bei dem Einzelnen unterschiedlich ausgeprägt sein.

"Wir haben eine sehr, sehr hohe Durchseuchung erreicht

Die Zahl derjenigen, die immun sind, weil sie eine Infektion hatten ohne es zu wissen, hält Gärtner zurzeit für sehr hoch. Untersuchungen würden darauf hindeuten, dass praktisch alle durch eine Impfung oder eine natürliche Infektion inzwischen Antikörper gegen Coronaviren hätten. Man habe inzwischen "eine sehr, sehr hohe Durchseuchung erreicht."

Man kann es immer wieder bekommen

Doch das bedeute nicht, dass damit das Thema Corona beendet ist. Das Virus verändere sich und man könne sich dann auch wieder damit infizieren. Mit jeder weiteren Impfung bzw. Infektion sinke aber die Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung, so die Immunologin.


Mehr zum Thema


Virologin Prof. Gärtner zur Aufhebung der Coronabeschränkungen
"Wir müssen uns loslösen von diesen Zahlen"
Die Sieben-Tage-Inzidenz ist nach wie vor auf hohem Niveau. "Entscheidend ist nicht die Zahl der Infektionen, sondern die Zahl der schweren Erkrankungen", sagt die Virologin Prof. Barbara Gärtner. Sie hält die Aufhebung der Coronabeschränkungen deshalb für durchaus machbar.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 25.03.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja