Historische Straßenszene aus Saarbrücken, vermutlich um das 1904 (Foto: YouTube Screenshot - mit freundlicher Genehmigung der Abbé Joye Collection des British Film Institute London und der Schweizer Jesuiten)

Saarbrücker Straßenleben anno 1905

Alexander M. Groß   16.07.2021 | 12:15 Uhr

Der Film ist gerade mal fünf Minuten lang, in Schwarzweiß gedreht, etwas unscharf und er sorgt im Internet zurzeit trotzdem richtig für Furore. Der Film ist vermutlich um das Jahr 1905 entstanden. Zu sehen sind Szenen aus Saarbrücken.

Der Film auf YouTube
Saarbrücker Straßenszenen anno 1905
Mit freundlicher Genehmigung der Abbé Joye Collection des British Film Institute London und der Schweizer Jesuiten

Die Bahnhofstraße in Saarbrücken. Viele viele Menschen sind dort unterwegs, die Männer fast alle mit Hut, die Damen ebenfalls mit Kopfbedeckung, in langen Kleidern oder Mänteln. Eine Straßenbahn fährt vorbei, Pferdefuhrwerke beliefern die Geschäfte. Szenenwechsel. Marktstände und reges Treiben auf dem St. Johanner Markt, die Bergwerksdirektion, Menschen auf einem Saarschiff und zum Abschluss eine Kamerafahrt mit der Straßenbahn durch die Bahnhofstraße. Das Leben in Saarbrücken, eingefangen mit der Kamera, und das vor fast 120 Jahren.

Eine Kirmesattraktion und ein begeisteter Sammler

Woher stammt der Film? Vermutlich hat ein Saarbrücker Besitzer eines sogenannten “ambulanten Kinos” ihn produziert und ihn dann auf Kirmesfesten gezeigt. Irgendwann kam er dann in die Hände des Schweizer Jesuitenpaters Abbé Joyes. Joyes war Jugendseelsorger in Basel und ein großer Filmfan. Er reiste damals, vor 100 Jahren, durch die Lande und kaufte an Filmen auf, was er bekommen konnte. Rund 2000 Filme sollen es gewesen sein. Die Sammlung Abbé Joye gilt heute als eine der weltweit wichtigsten und größten Filmkollektionen aus der Anfangszeit des Kinos.

50 Jahre später landet der Film im British Film Institute

Nach dem Tod des populären Paters 1919 geriet die Sammlung zunächst in Vergessenheit und wurde durch unsachgemäße Lagerung teilweise zerstört. In den 70er Jahren kam die Sammlung dann nach London in das Filmarchiv des British Film Institute. Und dort schlummerte sie dann erst mal vor sich hin. 

Eine Zufallsendecktung im Rahmen einer Forschungsarbeit

Durch die Arbeit des Filmhistoriker Uli Jung, der für ein Forschungsprojekt an der Uni Trier zu deutschen Filmen aus der Kaiserzeit recherchierte, wurde der Film mit den Saarbrücker Straßenszenen dann wiederentdeckt. Jung erkannte das Saarbrücker Rathaus wieder. Das war im Jahr 2007. Und die Geschichte geht noch weiter.

Jetzt zu sehen: bearbeitet und mit Ton

Es gibt in den USA einen großen Filmfan, der sich für alte schwarz-weiß Filme interessiert: Guy Jones aus Oregon. Der bekam den Film in die Finger und hat ihn nochmal bearbeitet. Das heißt, er hat die Geschwindigkeit angepasst und die passenden Geräusche unter den eigentlich stummen Film gelegt. Man sieht jetzt nicht nur die Straßenbahn und die Pferdefuhrwerke, sondern man hört sie auch. Und dadurch wirken die Szenen nochmal viel intensiver.


Audio

Saarbrücker Straßenleben anno 1905 - die Geschichte des Films
Audio [SR 3, Studiogespräch: Gerd Heger/Alexander M. Groß, 16.07.2021, Länge: 03:54 Min.]
Saarbrücker Straßenleben anno 1905 - die Geschichte des Films
Im Studiogespräch erzählt SR-Reporter Alexander M. Groß, welche Geschichte sich hinter dem Film verbirgt.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 16.07.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja