Helferinnen und Helfer der Flutkatastrophe im E-Werk in Saarbrücken. (Foto: Lisa Krauser / SR)

Dankesempfang für Helfer der Flutkatastrophe

mit Informationen von Lisa Krauser   11.11.2021 | 09:53 Uhr

Vor vier Monaten haben tausende Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz bei der Flutkatastrophe ihr Zuhause verloren. Um ihnen zu helfen, waren Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, THW, aber auch Privatpersonen aus ganz Deutschland vor Ort. Mit dabei waren auch mehr als 3000 Helfer aus dem Saarland. SR-Reporterin Lisa Krauser hat mit ihnen über ihre Erfahrungen im Flutgebiet gesprochen.

Über 3000 Helferinnen und Helfer aus dem Saarland waren im Sommer nach der Flut in den Katastrophengebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Einsatz. Um ihnen zu danken, hat die Landesregierung am Mittwochabend im Saarbrücker E-Werk einen Empfang veranstaltet, an dem rund 1200 der Helfer teilgenommen haben.

Audio

Danksagung für die Helfer der Flutkatastrophe
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 11.11.2021, Länge: 04:14 Min.]
Danksagung für die Helfer der Flutkatastrophe

Der Einsatz war eine Herausforderung für alle. "Es war ziemlich heftig", sagt etwa Katrin Gexer, Gruppenführerin beim Deutschen Roten Kreuz Saarlouis. Auch die Rettungssanitäter, die schon einiges beim Rettungsdienst erlebt hätten, hätten mit der Situation zu kämpfen gehabt.

Der Einsatz habe einen bleibenden Eindruck hinterlassen, erzählt Philipp Scherer. Er ist ehrenamtlicher Zugführer des DLRG-Wasser-Rettungszugs Saarlouis. "In der normalen Vorstellung gehört Wasser einfach nicht in ein Haus und insbesondere nicht in ein erstes Stockwerk und das sind Eindrücke, die bleiben im Kopf."


Video

Video [aktueller bericht, 10.11021, Länge 3:08 Min.]
Danksagung für die Helfer der Flutkatastrophe

Ein Thema in der Sendung "Guten Morgen" am 11.11.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja