Photovoltaik-Anlage auf einem Hausdach (Foto: dpa)

Strom und Wärme selbst erzeugen

mit Informationen von Markus Person   28.10.2021 | 12:40 Uhr

Strom, Gas und Öl werden immer teurer - gerade aktuell sind die Preissprünge enorm. Der eine oder die andere macht sich da vielleicht Gedanken, Energie oder Wärme für den Eigenbedarf selbst zu erzeugen - zum Beispiel durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach oder eine Solarthermie-Anlage für den Wärmebedarf. In Nonnweiler ist ein Hausbesitzer noch einen Schritt weitergegangen: Dort wurde jetzt eine PVT-Anlage in Betrieb genommen. Sie erzeugt sowohl Strom als auch Wärme.

Die sogenannte PVT-Anlage kombiniert die Photovoltaik-Technik zur Stromerzeugung und die Solarthermie zum Heizen. Dabei wird auf die Rückseite ein handelsübliches Photovoltaik-Moduls einen thermischer Absorber installiert, durch die Flüssigkeit gespült wird, die dann der Wärmepumpe als Wärmequelle dient.

PVT-Anlagen: Strom und Wärme selbst erzeugen
Audio [SR 3, Markus Person, 28.10.2021, Länge: 03:07 Min.]
PVT-Anlagen: Strom und Wärme selbst erzeugen

Für Nutzer einer solchen Anlage bedeutet das, "dass sie sehr, sehr niedrige Energiekosten haben", sagt Rainer Büsser vom Saarbrücker Unternehmen "Evera", das diese Anlagen installiert. Ein Fünftel Strom reiche aus, um fünf Fünftel Wärme zu generieren, die dann auf der einen Seite zum Heizen und auf der anderen Seite eben auch für das Aufbereiten von Warmwasser genutzt werden könne. Bis sich die Anschaffungskosten amortisiert haben, dauert er hingegen eine Weile. Eine solche Anlage kostet mehrere Zehntausend Euro. Aber immerhin gibt es Fördergelder vom Staat.

Für Altbauten geeignet

Diese Technik eigne sich besonders für Bestandsgebäude, sagt Sebastian Helmling vom Fraunhofer Institut für solare Energiesysteme Freiburg. Man könne der Wärmepumpe auf hohem Temperaturniveau Wärme zur Verfügung zu stellen. Und das mache den Einsatz der PVT-Technik auch für Altbausanierungen attraktiv.

Außerdem brauche es keine Außenluftzufuhr wie bei einer Luft-Wärmepumpe, die zudem nicht ganz Geräuscharm ist. Aber auch Erdbohrungen, die bei anderen Pumpensystemen notwendig sind, fallen weg.

Stromspeicher gleichen Schwankungen aus

Um auch wirklich alle Energie zu nutzen, die die PVT-Anlage auf dem komplett-sanierten Altbau sammelt, kann man auch noch Stromspeicher installieren lassen. Den Strom kann man dann für den Eigenbedarf verwenden oder speichern und gerade darin liegt nach Ansicht von Rainer Büsser die Zukunft der Energienutzung. So könnten die Schwankungen im Stromnetz stabilisiert werden.

Ein Thema in der Sendung "Region am Mittag" vom 28.10.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja