Baumschnitt im Frühjhar (Foto: Pixabay/pixelscreativefactory)

Baumsicherheit im eigenen Garten

mit Informationen von Katja Preißner   07.10.2022 | 09:38 Uhr

Bäume spenden Schatten und bieten Lebensraum für zahlreiche Tiere. Doch sie können durch herabfallende Äste auch zur Gefahr für Menschen werden. Damit dies nicht passiert, müssen die Bäume richtig gepflegt und beobachtet werden.

Große, alte Bäume sind ein Blickfang in jedem Garten. Doch sie müssen gepflegt und beobachtet werden. Denn absterbende Bäume sind eine Gefahr für Menschen und angrenzende Gebäude.

Bäume auf Schäden prüfen

Michael Schell aus Stennweiler ist Gärtner mit Spezialgebiet „Baumsicherheit“. Er prüft die Sicherheit von Bäumen. Stirbt ein Baum in der Krone langsam ab, dann hat der Baum ein Wurzelproblem. Erfolgt das Absterben von unten nach oben, dann handelt es sich um ein Lichtproblem, weiß Schell.

Audio

Tipps für die Baumsicherheit im eigenen Garten
Audio [SR 3, Katja Preißner, 07.10.2022, Länge: 04:36 Min.]
Tipps für die Baumsicherheit im eigenen Garten

Auch bei jungen Bäume sollten Besitzer darauf achten, dass der Baum genügend Äste im Giebelbereich hat. Fehlen diese würde Regenwasser in den Baum hineinlaufen und besonders bei Laubbäumen zu Schäden führen, erklärt Gärtner Schell.

Äste nicht zu dicht anbinden

Werden Äste angebunden, dann sollte dies idealerweise in einem 45 Grad Winkel passieren, erklärt der Experte. Dadurch hätten die Äste im Frühjahr genügend Platz um gleichmäßig auszutreiben. Auch im Sommer gilt es einiges zu beachten. Braune und welke Blätter würden auf einen Wurzelschaden hinweisen und auch tote Äste sind ein Zeichen, dass die Wurzeln den Baum nicht mehr optimal versorgen können.

Gefahr von Pilzbefall

Besonders bei Pilzbefall besteht die Gefahr, dass der Baum absterben wird. Tückisch ist, dass nicht jeder Befall rechtzeitig entdeckt werden kann. Pilze wie der Brandkrustenpilz sind wurzelbürtige Pilze, die von Hobbygärtnern kaum entdeckt werden könnten, so Schell. Der Experte warnt, dass bei einem äußerlichen Pilzbefall das Holz bereits im Innern abgebaut ist.

Bäume nutzen jede Hilfe

Bäume sind, so Experte Schell "Faulenzer". Sie produzieren nur so viel Holz wie nötig und sind dankbar für jede Hilfe, die man ihnen gibt. Dazu zählt auch der Schutz durch eine Hauswand oder benachbarte Bäume, weiß Schell.

Hinzu kommt, dass Bäume ihre Wurzeln unterirdisch miteinander verflechten. Nimmt man einen aus der Reihe heraus, werden auch die umliegenden wackeliger.

Tipps vom Experten

Schell empfiehlt, gesunde Bäume nur im Notfall zu schneiden. Auch sollte regelmäßig ein Profi zur Begutachtung der Bäume kommen. Doch auch Laien könnten bereits durch das Beobachten von Wuchs, Laub und Rinde erkennen, ob es dem Baum gut geht oder nicht.

Ein Thema in der Sendung "Bunte Funkminuten" am 07.10.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja